BR Heimat

BR Heimat - Habe die Ehre! Matthias Mändl und Franz Mädler vom 3D-Planetarium Ursensollen

Bgm. Franz Mädler und Prof. Matthias Mändl, Volkssternwarte Ursensollen | Bild: Mändl/Mädler

Freitag, 13.03.2020
10:05 bis 12:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BR Heimat

In Ursensollen in der Oberpfalz greift man nach den Sternen. Zumindest wirken Merkur, Saturn und Co. im neuen 3D-Planetarium dank modernster Technik zum Greifen nah. Bürgermeister Franz Mädler und der Physikprofessor Matthias Mändl stellen die neue Attraktion bei Hermine Kaiser vor.

11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
Als Podcast verfügbar

Wie ein Astronaut durchs All schweben - ohne dabei abzuheben - das ist in der Oberpfalz möglich. In Ursensollen im Landkreis Amberg-Sulzbach, wurde im Dezember ein 3D-Planetarium mit einer Sternwarte eröffnet. Und dort können sich die Besucher wie Astronauten fühlen. Das erste 3D-Planetarium in Bayern ist in einem kleinen Gebäude in einer kleinen Gemeinde mit 3.700 Einwohnern untergebracht. In Ursensollen gab's auch bisher schon eine Sternwarte, die war in Containern beheimatet, die mit der Zeit baufällig wurden. Das neue Gebäude ist barrierefrei, die Gemeinde in der Oberpfalz hat sich die Attraktion 2,2 Millionen Euro kosten lassen und mit Hilfe der EU und der Regierung der Oberpfalz das Planetarium mit Sternwarte gebaut. Dort werden Filme gezeigt, die von mehreren Beamern in eine Kuppel projiziert werden. Es ist aber ebenso möglich, Live-Bilder aus dem All zu zeigen. Die Besucher sitzen auf einer Lederbank und sehen mit einer 3D-Brille zum Beispiel die Ringe des Saturn - ganz plastisch. Ähnliche Planetarien gibt's bisher nur in Heidelberg oder Hamburg, deshalb ist der Bürgermeister von Ursensollen, Franz Mädler, ziemlich stolz auf diese Einrichtung, die nicht nur Touristen locken soll, sondern auch der Forschung dient. In einer Kooperation mit der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden und künftig auch dem Erasmus-Gymnasium werden Teile des Physikunterrichts im Planetarium stattfinden.

In "Habe die Ehre!" sind Matthias Mändl, Physikprofessor und Vorsitzender des Fördervereins Volkssternwarte, und Bürgermeister Franz Mädler zu Gast. Bei Hermine Kaiser erzählen sie von der modernen Technik, sie stellen das Planetarium und die Sternwarte vor und warum sie hoffen, dass sich diese Millionen-Investition fernab der großen bayerischen Städte lohnt.