BR Heimat

BR-Heimatspiegel extra Auferstehung in der Kunstgeschichte Bayerns

Auferstehungsaltar von Hans Degler | Bild: picture-alliance/dpa

Sonntag, 12.04.2020
08:05 bis 09:00 Uhr

BR Heimat

Mit Siegesfahne und Segensgestus
Die Auferstehung Christi in der Kunstgeschichte Bayerns
Von Stefan Semoff

Sichtbar machen, was niemand gesehen hat: Für Bildhauer, Maler und Kupferstecher war die Darstellung des größten Mysteriums des christlichen Glaubens stets eine besondere Herausforderung. Die älteste bildliche Darstellung der Auferstehung Jesu Christi überhaupt lässt sich im Bayerischen Nationalmuseum betrachten: Eine Elfenbeintafel aus dem 4. Jahrhundert zeigt den Besuch der Frauen am Grab und simultan die Himmelfahrt Christi. Vollkommen anders dagegen gibt sich die „himmelstürmende“ Pracht-Architektur des Auferstehungsaltars von Hans Degler: ein Meisterwerk barocker bairisch-schwäbischer Schnitzkunst in St. Ulrich und Afra in Augsburg.
Von der spätantiken Bildhauerei bis zum kriegskritischen Realismus von Albin Egger-Lienz reicht die Palette berühmter Auferstehungs-Darstellungen in der Kunstgeschichte des bayerisch-süddeutschen Kulturraums. Stefan Semoff zeichnet im Heimatspiegel extra am Ostersonntag Entwicklungsschritte eines vielfach dramatisch gestalteten Bildtypus‘ der abendländischen Kultur nach und umrahmt sie mit feierlicher österlicher Volksmusik.