BR Heimat

Bayern - Land und Leute Der Jungfernstreit von Oberammergau

Sonntag, 21.04.2019
15:05 bis 16:00 Uhr

BR Heimat

Der Jungfernstreit von Oberammergau
Von Lisa Weiß

Wiederholung von 13.05 Uhr, Bayern 2
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Jungfräulich sollte sie eigentlich sein, die Darstellerin der Jungfrau Maria. Aber nun, bei den Passionspielen 1990, stand die Mutter von zwei Kindern trauernd unter dem Kreuz. Auch sonst war plötzlich alles ganz anders in Oberammergau: Bei der Passion durften nun auch jene Frauen mitspielen, die verheiratet waren oder älter als 35 Jahre. Und auch im Passionsspielkomitee konnten nun Frauen mitwirken: Für Traditionalisten ein Alptraum!

Ja, tatsächlich: Erst seit 1990 sind Frauen bei den Passionsspielen in Oberammergau gleichberechtigt. Und das auch nur, weil die Oberammergauerin Monika Lang und ihre Mitstreiter(innen) sich dieses Recht mühsam erkämpft hatten: Über zehn Jahre lang hatten sie diskutiert, verhandelt, gefordert, im Gemeinderat und schließlich auch vor Gericht - und nach vielen Rückschlägen am Ende den Sieg davongetragen. Doch der kam sehr knapp vor Beginn der Spiele. So stand der junge Spielleiter Christian Stückl vor der schwierigen Aufgabe, im letzten Moment noch hunderte von Oberammergauerinnen ins Stück zu integrieren.

Lisa Weiß berichtet vom Oberammergauer Jungfernstreit - einem Kampf, der den Ort und die Passionsspiele geprägt hat - und das bis heute.