BR Heimat

Königsbau der Residenz mit Christian Quaeitzsch BR Heimat - Habe die Ehre! Moderation: Michael Hafner

Christian Quaeitzsch und Michael Hafner | Bild: BR/Markus Konvalin

Donnerstag, 17.05.2018
10:05 bis 12:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BR Heimat

Der imposante Königsbau der Münchner Residenz war zehn Jahre von Baugerüsten verhüllt. Jetzt sind die Arbeiten abgeschlossen und der Kunsthistoriker Christian Quaeitzsch zeigt uns in "Habe die Ehre!", wie viel Geschichte hinter diesen Mauern steckt.

11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
Als Podcast verfügbar

Die Münchner Residenz am Odeonsplatz ist eng mit vielen Ereignissen der bayerischen Geschichte verknüpft. Zwischen 1506 und 1918 war hier im Herzen Münchens der Wohn- und Regierungssitz der Wittelsbacher. Die Herzöge und Könige bestimmten die Geschicke Bayerns von hier aus. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Residenz stark beschädigt, der Wiederaufbau nach dem Kriegsende galt als kühnes Unternehmen. Die Residenz ist das größte Innenstadtschloss Deutschlands und gliedert sich in mehrere Abschnitte, darunter die Hauptkomplexe Königsbau, Alte Residenz und Festsaalbau. Der Königsbau wurde von 1826 bis 1835 erbaut, seine Fassade zeigt zum Max-Joseph-Platz. Nach einem Jahrzehnt umfangreicher Sanierung und Restaurierung wird dieser Abschnitt im Juni wiedereröffnet.

In "Habe die Ehre!" ist der Kunsthistoriker Christian Quaeitzsch bei Michael Hafner zu Gast. Christian Quaeitzsch kennt die Geschichte des Königsbaus, der von Leo von Klenze errichtet wurde, in Auftrag gegeben von König Ludwig I. Hier lassen sich wichtige Kapitel der Landesgeschichte erleben, wie das 200-jährige Jubiläum der ersten bayerischen Verfassung von 1818 und der Übergang von der Monarchie zur Republik 1918. Wir nehmen Sie mit auf einen akustischen Rundgang durch den restaurierten Königsbau, die Kunstschätze, die in der Residenz zu bewundern sind, und auf einen Streifzug durch die bayerische Geschichte.