BR Heimat

BR-Heimatspiegel extra Gegrüßet seist Du, Maria, Patrona Bavariae!

Mariensäule in München | Bild: picture-alliance/dpa

Samstag, 01.05.2021
08:05 bis 09:00 Uhr

BR Heimat

Gegrüßet seist Du, Maria, Patrona Bavariae!
Seit einem Jahrhundert ist die Gottesmutter „offiziell“ Schutzfrau Bayerns
Von Andreas Estner

Bayern steht unter dem Schutz einer Frau. Nicht irgendeiner! Bayern steht unter dem Schutz der Mutter Gottes - und zwar genau seit 100 Jahren und das hochoffiziell. Auf die Bitte von König Ludwig III. hat Papst Benedikt XV. mitten in den Wirren des Ersten Weltkriegs die Gottesmutter zur Patronin Bayerns ernannt und sogar ein eigenes Fest mit besonderem Ritus erlaubt.
Zunächst war der 14. Mai der Festtag der „Patrona Bavariae“, der Schutzfrau Bayerns. Später wurde er dann auf den 1. Mai verlegt. Die große Liebe der Wittelsbacher und des bayerischen Volkes zu Maria begann allerdings schon viel früher. Der glühendste Verehrer war der spätere Kurfürst Maximilian. Ihm ist es zu verdanken, dass es mitten in München einen Marienplatz gibt, auf dem seit 1637 eine vergoldete Marienstatue steht. An seiner eigenen Residenz ließ Maximilian ebenfalls eine Madonna anbringen. Unter der Bronzefigur steht bis heute: „Patrona Boiariae“. Maximilian war es auch, der eine Rosenkranzpflicht einführte und verfügte, dass die Herzen der bairischen Herrscher fortan in edlen Gefäßen in der Kapelle von Altötting ruhen sollten.
Die Beziehung zur Schutzfrau Maria ist in Bayern eine Besondere. Das zeigen die unzähligen Marienwallfahrtsorte, die Wallfahrten, die Andachten, die Votivgaben, die Figuren und Bilder. Begonnen hat diese Beziehung bereits in der Anfangszeit Bayerns, das belegen die ältesten Kirchen. Der Freisinger Dom oder die Marienbasilika in Würzburg, der Augsburger und der Eichstätter Dom sind Maria geweiht.
Ein „Heimatspiegel extra“ von Andreas Estner zu einem ganz besonderen, ganz besonders bayerischen Jubiläum.