BR Heimat

Orffs "Bairisches Welttheater" mit Klaus Wittmann BR Heimat - Habe die Ehre! Moderation: Conny Glogger

Conny Glogger und Klaus Wittmann | Bild: BR/Johanna Schlüter

Freitag, 11.01.2019
10:05 bis 12:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BR Heimat

Dass Carl Orff mehr ist als nur "Carmina Burana", will der Tölzer Sprecher Klaus Wittmann zeigen und bewahren. Er ist der einzige, der das "Bairische Welttheater" als Lesung aufführen darf. Er ist bei Conny Glogger zu Gast.

11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
Als Podcast verfügbar

Bei Carl Orff denkt man natürlich sofort an "Carmina Burana". Und selten an mehr. Dabei hat der Münchner Komponist weitaus mehr zu Papier gebracht. Der Tölzer Profi-Sprecher Klaus Wittmann hat sich zur Aufgabe gemacht, dafür zu sorgen, dass das Erbe Orffs nicht in Vergessenheit gerät. Vor vielen Jahren hat Wittmann die Tochter von Carl Orff, Godola, kennengelernt. Sie gab ihm Schauspielunterricht und wusste viel Interessantes über die Werke und ihren Vater zu berichten. Nach dem Tod Godolas beschäftigt sich Wittmann mit ihrem Buch "Mein Vater und ich", seine Faszination für Orff ist ungebrochen und so setzte er sich mit dem Schott-Verlag, der Orffs Rechte hält, zusammen, um das "Bairische Welttheater" lesen zu dürfen. Vier Stücke sind das: Astutuli, Die Bernauerin sowie ein Oster- und ein Weihnachtsspiel. Der Tölzer ist in ganz Deutschland der einzige, der diese Stücke als Lesungen aufführen darf. Das erfüllt ihn mit Stolz und Freude.

In "Habe die Ehre!" empfängt Moderatorin Conny Glogger den Orff-Sprecher Klaus Wittmann. Sie ratschen über das "Bairische Welttheater", welche politische Relevanz es noch immer oder schon wieder hat. Außerdem gehen sie auf Orffs Sprache ein, die altbairische Ausdrücke verwendet.