BR Heimat

Bayerisches Feuilleton Silvesterblues

Samstag, 29.12.2018
08:05 bis 09:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BR Heimat

Silvesterblues
Von guten Vorsätzen, verpassten Gelegenheiten und anderen Scheusalen
Von Thomas Kernert

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Schon immer war das Jahresende eine brisante Zeitspanne. In der letzten Nacht des Jahres haben Geister und Gespenster Ausgang, weshalb der kluge Landmann einst seine Ställe vorsorglich mit Weihrauch ausräuchern ließ. Heute verbringt der postmoderne Städter diese Zeit vorzugsweise auf einer Silvestersause, wo er im Kreis seltsam aufgekratzter Zeitgenossen so lange Alkohol in sich hineinschüttet, bis er am Himmel riesige Lichtfontänen sprudeln sieht und wildfremden Menschen in den Armen liegt.

Und dennoch entkommt man ihm nicht, dem doppelgesichtigen Dämon der verpassten Gelegenheiten und der guten Vorsätze. Spätestens am Neujahrsmorgen grinst er einem oberlehrerhaft aus dem Badezimmerspiegel entgegen und salbadert so lange vor sich hin, bis man alle seine Sünden aus dem vergangenen Jahr bitterlich bereut und - wieder einmal - den großen Fehler begeht, sich (resp. dem Badezimmerspiegel) Besserung zu geloben.

Fakt ist: Das Einhalten von Vorsätzen macht keinen Spaß, weshalb angeblich lediglich 15 % der von verkaterten Neujahrsmenschen getätigten Vorsätze über einen längeren Zeitraum verfolgt (aber meist nie eingeholt) werden. Trost ist: "Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert, nicht mit schlechten." Sagt Oscar Wilde. Weshalb Thomas Kernert den schlechten Vorsatz ergriffen hat, über gute Vorsätze und andere Scheusale zu berichten. Wohin das führt? - Lassen Sie sich überraschen ...

(BR 2016)

Hörkino zum Frühstück statt Frühstücksfernsehen

Das Bayerische Feuilleton erzählt keine Geschichten, die schon 100 Mal erzählt wurden. Alle Spielarten von Geschichte hinter den Geschichten sind möglich. Wir nutzen die Chance für Spott, Scherz, Satire und Ironie. Uns interessieren Themen, in denen sich reale Ortschaften mit Literatur und Kunst verbinden. Wir schätzen Originale in der schönen neuen Medienwelt der "Unauffälligen". Wir bieten radiophone Geschichten mit Gedankenstoff und Spielraum für Gefühle. Als journalistisches Genre hat das Bayerische Feuilleton eine anspruchsvolle Tradition.