BR Heimat


10

Wasserspiegelung des Allgäuer Hauptkamms Herbsttour zum Guggersee

Die kühleren Temperaturen, die bunten Blätter und das tolle Licht bei Sonnenschein machen Bergtouren im Herbst zu einem besonderen Genuss. Viele Wanderer zieht es jetzt in die Berge. Aber nur wenige kennen den Guggersee bei Oberstdorf. Eine Wanderung zu dem einsamen See lohnt, nicht nur weil man von dort einen spektakulären Ausblick auf den Allgäuer Hauptkamm hat.

Von: Viktoria Wagensommer

Stand: 13.10.2018

Wasserspiegelung des Allgäuer Hauptkamms | Bild: BR; Viktoria Wagensommer

Rechts und links sind sattgrüne Wiesen. Nach vorne fällt der Blick auf bunte Wälder und schroffe Bergspitzen. Schon ganz zu Beginn - ab dem Parkplatz der Fellhornbahn - ist die Wanderung im Stillachtal ein Genuss.

Über die Via Alpina zum Hochgebirgssee

Der Guggersee liegt auf dem Anstieg zur Mindelheimer Hütte am Weg

Über den gut beschilderten Wanderweg Richtung Mindelheimer Hütte geht es über die Via Alpina in gut zwei Stunden zum Guggersee, einem kleinen Hochgebirgssee auf 1725 Meter Höhe. Es geht steil bergauf. Aber zur Belohnung gibt es eine Überraschung. Direkt am Wegesrand steht derzeit ein wunderschöner, großer Fliegenpilz.

Lang wird der Prachtpilz aber wohl nicht mehr zu sehen sein. Laub liegt bereits auf dem Weg zum Guggersee. Die Natur stellt sich auf den Winter ein. Nach etwa eineinhalb Stunden - auf rund 1.700 Metern Höhe – hat man die größten Strapazen hinter sich. Ab jetzt wird der Steig flacher. Schließlich wandert man auf einem Wiesenweg über eine kleine Kuppe. Dahinter öffnet sich der Blick auf den Guggersee.

Heidrun Sidecum und ihre Freundinnen genießen die Herbststimmung

Auf dem Weg zur Mindelheimer Hütte kommen im Sommer recht viele Wanderer hier vorbei. Aber nicht alle entdecken die schönsten Stellen am See. Und nicht alle finden den Platz, von dem man den schönsten Blick auf den Allgäuer Hauptkamm hat. Dazu muss man nämlich um den See herumgehen. Dann spiegelt sich der Allgäuer Hauptkamm mit der Mädelegabel und der Trettachspitze im Wasser des Sees.

Vom Guggersee in die Berge gucken

Nach etwa einer Stunde Anstieg liegt der Blick auf Augenhöhe zum Allgäuer Hauptkamm

Wahrscheinlich haben von hier aus schon vor langer Zeit Älpler in die Berge geguckt. Daher kommt vermutlich auch der Name Guggersee. Um die Spiegelung so klar zu sehen wie heute, dazu braucht man allerdings etwas Glück mit dem Wetter. Und Wind sollte keiner sein. Heute sind perfekte Bedingungen!

Wer die Spiegelung sehen will, muss vom Weg abbiegen und um den See herumgehen

Am Guggersee und beim „In-den-See-und-in-die-Berge-gucken“ kann man die Zeit so richtig vergessen! Und warum auch nicht die Pause viel länger machen als geplant. Den Weiterweg zur Mindelheimer Hütte kann man sich bis zum Frühjahr sowieso sparen, denn die Alpenvereinshütte hat seit letztem Wochenende geschlossen. Es liegen also nur noch ein bis zwei Stunden Abstieg vor den Wanderern, die vom See und der Wasserspiegelung nicht so schnell genug bekommen.

Informationen zur Tour

Der Guggersee liegt auf dem Höhenweg zwischen Birgsau und der Mindelheimer Hütte über der Taufersberg-Alpe am Südhang der Schafalpenköpfe. Ausgangspunkt der Tour ist der Parkplatz der Fellhornbahn (Birgsau), den man mit dem Bus vom Bahnhof Oberstdorf erreichen kann.

Der Guggersee


10