Bayern 2


5

Hip oder hinterwäldlerisch Wie kommen Sie mit Ihrem Dialekt an?

Dialekt sprechen – ist das noch eine Selbstverständlichkeit? Oder wird das gerade sogar wieder neu entdeckt? Die Anruferinnen und Anrufer im Tagesgespräch erzählen, wie Sie ihren Dialekt im Alltag nutzen.

Published at: 22-11-2022

Wie verbreitet und akzeptiert sind Gespräche im Dialekt in der Familie, unter Freunden, im Beruf, in der Schule? Gilt der Dialekt nach wie vor – oder wieder – als hip? Oder haftet ihm an, eher hinterwäldlerisch zu sein? Wie sind Ihre Eindrücke? Sprechen Sie Bairisch? Schwäbisch-Alemannisch? Fränkisch? Sächsisch? Berlinerisch? Das wollte das Tagesgespräch von den Anruferinnen und Anrufern hören.

Reden Sie regelmäßig wie Ihnen der Schnabel gewachsen ist? Oder sprechen Sie eher so, wie wir es in der deutschen Schriftsprache kennen, also vermeintlich Hochdeutsch? Wie kommen Sie mit Ihrem Dialekt an? Das war die zentrale Frage im Tagesgespräch.

Zu Gast bei Stefan Parrisius im Studio war der Dialektfachmann und Bayern 2-Redakteur Gerald Huber. Von ihm stammt die Reihe "Obacht Bairisch!", in der er regelmäßig auf sprachliche Besonderheiten der Dialekte in Bayern eingeht.

Außerdem meldete sich Eva Karl Faltermeier zu Wort. Die Kabarettistin aus der Oberpfalz pflegt ihren Dialekt – privat und auf der Bühne.

Und auch Andreas Schmid aus Zwiesel im Bayerischen Wald war mit dabei. Der 22-Jährige macht Volksmusik mit der steirischen Harmonika – und spricht immer Dialekt.

Diskutieren Sie mit im Tagesgespräch!

Rufen Sie an und diskutieren Sie mit im Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD alpha! Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 / 94 95 95 5 sind wir immer werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar.

Sie können uns auch über WhatsApp und Telegram einen Kommentar schicken, den wir dann gegebenenfalls in der Sendung zitieren. Die Nummer dafür ist die 0151 / 7 220 220 7.


5