Bayern 2


0

Wasserwacht warnt vor dünnem Eis "Sofort hinlegen, wenn es knackt"

Schlittschuhlaufen oder Eisstockschießen - ist dafür das Eis auf den Seen schon dick genug? Erst ab 15 Zentimeter Eisdicke ist es wirklich sicher, sagt Simon Wetzstein von der Wasserwacht in Bayern. Er erklärt, was zu tun ist, falls ein Einbrechen droht.

Stand: 25.01.2019

radioWelt: Wenn das Eis nicht mehr knackt, dann ist es dick genug? Stimmt das?

Simon Wetzstein: Nein, das stimmt leider nicht. Das Problem ist einfach, dass die Struktur von Eis nicht überall gleich ist. Sie kann sich sehr, sehr schnell ändern. Innerhalb von wenigen Zentimetern schon. Ich mache einen Schritt und schon kann die Eisdecke unter mir ganz, ganz unterschiedlich sein.

radioWelt: Gibt es denn eine Faustformel, ab zehn Zentimeter oder zwanzig Zentimeter ist es tragfähig?

Simon Wetzstein: Ab 15 Zentimeter Eisdicke ist es wirklich sicher. Da aber auch wieder mit Vorsicht. Nur, weil ich jetzt an der einen Stelle mal gebohrt und gemessen habe, kann es an einer ganz anderen Stelle auch schon wieder weniger sein.

radioWelt: Was kann ich denn nun machen, wenn ich tatsächlich auf einer Eisfläche bin und nicht so genau weiß wie es weitergeht, vor mir, hinter mir, neben mir, weil es eben knackt oder weil es nicht knackt. Vorsichtig auf derselben Stelle wieder zurücklaufen?

Simon Wetzstein: Wenn es knacken sollte, dann ist unsere Empfehlung: sich sofort hinzulegen, somit sein Gewicht zu verteilen! Also nicht mehr punktuell beim Stehen, sondern sich hinzulegen und dann auf der kürzesten Strecke in Richtung Ufer zurück zu robben. Nicht den gleichen Weg nehmen, sondern den kürzesten Weg.

radioWelt: Gibt es auch offizielle Stellen, wo man sich erkundigen kann? Kann man also bei der Wasserwacht anrufen und sagen, was meinen Sie vom Beispiel zum Weßlinger See?

Simon Wetzstein: Tipps kann man auf unserer Homepage www.wasserwacht.bayern einsehen, da haben wir die sogenannten Eisregeln. Und ob man einen See betreten kann oder nicht: Am besten bei den lokalen Gemeinden oder im Landratsamt nachfragen.

 


0