Bayern 2


2

Österreich baut, Deutschland schaut Warum ist der Widerstand gegen den Brenner-Nordzulauf so groß?

Der Brenner-Nordzulauf - ein umstrittenes Bauprojekt. Im Landkreis Rosenheim wehren sich viele Bewohner gegen die Pläne. In Österreich scheinen die Widerstände kleiner zu sein. Das Tagesgespräch fragte: Wie kommt das?

Stand: 26.02.2019

Als Zulaufstrecke zum Brenner-Basistunnel soll der geplante Brenner-Nordzulauf die Brenner-Autobahn vom Lkw-Verkehr entlasten, der immer mehr zunimmt. Umfassen soll er zwei zusätzliche Gleise für den transalpinen Zugverkehr und eine Hochleistungsstrecke für Geschwindigkeiten bis zu 230 km/h. Doch das Projekt stößt auf enormen Widerstand im Raum Rosenheim, dort gibt es inzwischen 15 Bürgerinitiativen.

Das Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD-alpha hat gefragt: Wie kommt es, dass der Widerstand gegen den Brenner-Nordzulauf so groß ist? Was meinen Sie?

Zu Gast bei Tagesgespräch-Moderator Stefan Parrisius war Torsten Gruber, der Gesamtprojektleiter für den Brenner Nordzulauf bei der Deutschen Bahn. Außerdem kam Rainer Auer zu Wort. Er ist der Bürgermeister von Stephanskirchen und Mitglied der Bürgerinitiative Brennerdialog.

Wie ist Ihre Meinung?

Rufen Sie an und diskutieren Sie mit im Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD-alpha! Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 / 94 95 95 5 sind wir immer werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar. Oder abonnieren Sie unseren WhatsApp-Newsletter und schreiben Sie uns Ihre Meinung.


2