Bayern 2


5

Ursachen von Diabetes Typ 1 Warum entsteht der Typ-1-Diabetes?

Da Diabetes aber in den letzten fünfzig Jahren deutlich zugenommen hat, können nicht nur Vererbungsmechanismen eine Rolle spielen, sondern auch Umwelteinflüsse.

Stand: 18.12.2017

Bei Diabetes Typ-1 können Ernährung, Infektionen und mangelnde Bewegung eine Rolle spielen - im Bild: Ein dickes Kind beim Essen von Pommes Frites | Bild: picture-alliance/dpa

Die TEDDY-Studie

Welche Rolle Umwelteinflüsse auf Diabetes Typ 1 ausüben, untersucht zum Beispiel das Forschungsprojekt TEDDY (The Environmental Determinants of Diabetes in the Young). Beteiligt daran ist neben den USA, Finnland und Schweden auch Deutschland. Ziel ist es, herauszufinden, welche Umweltfaktoren zu Diabetes Typ 1 führen, und welche davor schützen. Bei über 8.000 Kindern weltweit wurden von Geburt an bis zum 15. Lebensjahr regelmäßig Blutuntersuchungen gemacht, außerdem Trinkwasser, Ernährung und Lebensstil genau beobachtet.

Hinweise in zwei Richtungen

Die Ergebnisse der TEDDY-Studie zeigen, dass sowohl Ernährungsfaktoren als auch Infektionen im frühen Kindesalter Diabetes Typ 1 beeinflussen. Hinzu kommt noch die genetische Veranlagung.

"Früher haben wir gedacht, es gäbe den einen Auslöser für Diabetes, davon sind wir abgekommen. Wir wissen heute, dass es ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren ist."

Prof. Anette-Gabriele Ziegler

Ernährung

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Ernährung in den ersten sechs Lebensmonaten das Immunsystem offenbar beeinflusst: Bekommt ein Baby vor dem dritten Lebensmonat Beikost, dann kann sich das auf die Reifung des Immunsystems ungünstig auswirken. Ob es sich dabei nur um ein einziges Nahrungsmittel handelt, ist jedoch fraglich - im Moment spricht nichts dafür.

Landestypische Unterschiede

Vermutlich kommen verschiedene Nahrungsmittel als Risikofaktoren des Diabetes Typ 1 in Betracht. Das Risiko für die Entwicklung von Diabetes-spezifischen Autoantikörpern erhöhte sich bei Kindern einer finnischen Studie, wenn sie sehr früh Beeren zu essen bekamen. In den USA war es das Getreide und in Deutschland Gluten (Kleber-Eiweiß in Getreide).

Infektionen als Auslöser

Eine ähnliche Vermutung legen Ergebnisse der Studie für einen weiteren Risikofaktor für Diabetes Typ 1 nahe: Nicht EIN Virus ist Schuld, sondern ein wiederholt erhöhtes Level von Entzündung in den ersten Lebensjahren, zum Beispiel bei häufigem Schnupfen.

"Je mehr von solchen Infektionen der oberen Atemwege im ersten Lebensjahr aufgetreten sind, desto höher war die Empfänglichkeit für Diabetes Typ 1."

Prof. Anette-Gabriele Ziegler

Kein Umkehrschluss

Das bedeutet jedoch nicht, dass jeder Infekt bei einem Kind Diabetes Typ 1 auslöst. Doch viele Infekte erhöhen die Wahrscheinlichkeit und wenn dann noch die genetische Disposition für Diabetes Typ 1 vorliegt, wird das Risiko immer größer.

Coxsackie-Viren

Warum genau eine Vielzahl von Infektionen Diabetes Typ 1 auslösen können, ist noch nicht eindeutig erforscht. Bekannt ist jedoch, dass z.B. Coxsackie-Viren, die unter anderem eine Grippe auslösen, bei einer Entzündung in die Bauchspeicheldrüse wandern und das Organ für die Auto-Reaktivität anfällig machen können.

"Wer schon eine genetische Veranlagung für Diabetes Typ 1 mitbringt und dann immer wieder eine Entzündung hat, bei dem steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er sie irgendwann nicht mehr selbst bekämpfen kann."

Prof. Anette-Gabriele Ziegler


5