Bayern 2


4

Vom Gastarbeiter zum Mitbürger Haben Türken und Deutsche zueinander gefunden?

Vor 60 Jahren haben Deutschland und die Türkei ein Anwerbeabkommen abgeschlossen. Danach kamen die Gastarbeiter, viele Familien sind geblieben, haben sich integriert. Das Tagesgespräch hat gefragt: Wie sind Ihre Erfahrungen?

Stand: 06.10.2021

Ein Blick zurück im Tagesgespräch: Am 30. Oktober 1961 hat die Bundesrepublik Deutschland mit der Türkei ein Anwerbeabkommen geschlossen, weil im Deutschland der Nachkriegszeit Arbeitskräfte gefehlt haben.

Zwischen 1961 und 1973 haben sich mehr als zweieinhalb Millionen Menschen aus der Türkei um eine Arbeitserlaubnis beworben. Viele der türkischen Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter sind dann länger als ein oder zwei Jahre in Deutschland geblieben. Auch für deren Kinder und Enkel ist Deutschland zum Zuhause geworden, viele haben die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen.

Tagesgespräch-Gast Lale Akgün

Das Tagesgespräch hat nach Ihren Eindrücken und Erlebnissen aus den vergangenen 60 Jahren gefragt. Haben Türken und Deutsche in dieser Zeit zueinander gefunden? Was meinen Sie?

Zu Gast im Tagesgespräch bei Moderatorin Stephanie Heinzeller war die Psychologin und SPD-Politikerin Dr. Lale Akgün. Von ihr stammt das Buch "Platz da! Hier kommen die aufgeklärten Muslime".

Wie ist Ihre Meinung?

Rufen Sie an und diskutieren Sie mit im Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD-alpha! Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 / 94 95 95 5 sind wir immer werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar.

Sie können uns auch über WhatsApp und Telegram einen Kommentar schicken, den wir dann gegebenenfalls in der Sendung zitieren. Die Nummer dafür ist die 0151 / 7 220 220 7.


4