Bayern 2


16

Hörbuch-Favorit Volker Weidermann: "Träumer - Als die Dichter die Macht übernahmen"

Bekannt geworden ist Volker Weidermann als Literaturredakteur beim Spiegel und als Leiter des "Literarischen Quartetts" im ZDF. Sein neues Buch "Träumer", ein Porträt der Münchner Räterepublik, ist auch als Lesung auf 4 CDs erschienen.

Von: Bernhard Jugel

Stand: 10.12.2018 | Archiv

Hörbuchcover "Träumer - Als die Dichter die Macht übernahmen" von Volker Weidermann | Bild: Kiepenheuer & Witsch, Montage: BR

"Die bayerische Revolution hat gesiegt. Sie hat den alten Plunder der Wittelsbacher Könige hinweg gefegt.  Der, der in diesem Augenblick zu Ihnen spricht, setzt ihr Einverständnis voraus, dass er als provisorischer Ministerpräsident fungiert."

Auszug aus dem Hörbuch

Der hier spricht, ist Kurt Eisner. Nach einer Massenkundgebung auf der Theresienwiese am 7. November hatte er die Soldaten in den Kasernen auf seine Seite gebracht, war von einem schnell gebildeten Arbeiter- und Soldatenrat zum Ministerpräsidenten gewählt worden und rief noch in der Nacht zum 8. November im Parlament den Freistaat Bayern aus. Was auf diese Revolution folgte, hat Volker Weidermann jetzt in Buchform gebracht. "Träumer. Als die Dichter die Macht übernahmen" heißt das Werk, denn neben dem Journalisten und Theaterkritiker Kurt Eisner trugen damals auch  Schriftsteller wie Kurt Landauer, Ernst Toller und Erich Mühsam politische Verantwortung.

"Die Monate, die auf die Nacht der plötzlichen Machtübernahme im November folgten, waren eine chaotische Zeit. Eisner war von Anfang an von Gegnern aus allen politischen Lagern bedrängt."

Auszug aus dem Hörbuch

Kurt Eisner wollte ein nebeneinander aus Räten und parlamentarischer Demokratie. Er wollte die Gesellschaft von Grund auf reformieren, führte das Frauenwahlrecht ein und den 8-Stunden-Tag. Dennoch werden die bayerischen Landtagswahlen im Januar 1919 für seine Unabhängigen Sozialdemokraten zum Desaster: nur zweieinhalb Prozent der Stimmen. Auf dem Weg zum Parlament, die Rücktrittsrede schon in der Tasche, wird Kurt Eisner auf offener Straße erschossen. Die gewählte Regierung flieht nach Bamberg, in München übernehmen die Räte die alleinige Macht, Dichter wie Toller und Landauer bekleiden Regierungsposten. Glaubt  man Volker Weidermann, dann stammt der Spruch "München leuchtet!" aus eben dieser Zeit.

"Es kommen in diesen Wochen Traumtänzer, Wintersandalenträger, Prediger, Grashörer, Befreite und Befreier, Langhaarträger, Hypnotisierer und Hypnotisierte, Schwebende. Wer in diesen Tagen in diese leuchtende Stadt kommt, wird selbst erleuchtet."

Auszug aus dem Hörbuch

Kühle, distanzierte Beobachtung und ein völliges sich Hineinversetzen in die Stimmungen der Stadt wechseln bei Volker Weidermann in rascher Folge. Tatort-Kommissar Axel Milberg ist dafür der ideale, weil unglaublich variable Sprecher, der uns in die historischen Szenen förmlich hineinzuziehen vermag. Weil sich Volker Weidermann vor allem der historischen Rolle der Dichter widmet, kann er auch viele Zitate in seinen Text einbauen, etwa Erich Mühsams "Räte-Marseillaise".

"Auf Völker in den Kampf / Zeigt Euch der Brüder Wert / Die Freiheit ist das Feldgeschrei / Die Räte sind das Schwert"

Auszug aus dem Hörbuch

Spannend wie ein Krimi, plastisch wie eine historische Reportage ist diese vielstimmige Lesung. "Träumer" von Volker Weidermann wurde vom Bayerischen Rundfunk produziert und ist auf 4 CDs bei DAV erschienen - der Abriß einer Zeit, die vom Traum zum Alptraum wurde, die mit über 1000 Toten allein in München endete und mit Erich Mühsams verbittertem Résumé: 

"Das ist die Revolution, der ich entgegengejauchzt habe? Nach einem halben Jahr ein Bluttümpel. Mir graut!"

Auszug aus dem Hörbuch

Die Lesung "Träumer. Als die Dichter die Macht übernahmen" können sie auch im Radio hören - im Dezember und im Januar immer am Dienstag um 21.05 Uhr in der Sendung radioTexte auf Bayern 2.


16