Bayern 2


7

Vier-Tage-Woche für alle Kann das funktionieren?

Viele Angestellte befinden sich wegen der Corona-Pandemie nach wie vor in Kurzarbeit. Die Chefin der Linken, Katja Kipping, hat den Vorstoß gemacht, die aktuelle Krise dafür zu nutzen, eine Vier-Tage-Arbeitswoche für alle einzuführen. Was meinen Sie, ist so eine Idee überhaupt umsetzbar?

Stand: 31.07.2020

Viele Arbeitnehmer sind derzeit in Kurzarbeit oder genießen gerade die Sommerferien allein oder mit der Familie. Viele spüren jetzt, wie gut ihnen die freie Zeit tut. Eine gesetzliche Vier-Tage-Woche könnte einen Anspruch auf mehr Freizeit zur Selbstgestaltung verankern. Die Linken-Chefin Katja Kipping hat in der vergangenen Woche passend zur Ferienzeit einen entsprechenden Vorschlag gemacht.

Diskutieren Sie mit.

Das Tagesgespräch auf Bayern 2 und ARD-Alpha hat gefragt: Wie stehen Sie zur Idee der Vier-Tage-Woche? Ist das realistisch? Wie lässt sich ein Konzept finden, das sich für alle umsetzen lässt, ohne dass es der Wirtschaft schadet? Was würden Sie mit der neugewonnenen Zeit machen?

Zu Gast bei Moderator Achim Bogdahn war Arbeitspsychologin Dr. Anna Arlinghaus. Sie forscht für das Wiener Beratungsunternehmen Ximes zu Arbeitszeitfragen.

Wie ist Ihre Meinung?

Rufen Sie an und diskutieren Sie mit im Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD-alpha! Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 / 94 95 95 5 sind wir immer werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar.

Sie können uns auch über WhatsApp und Telegram einen Kommentar schicken, den wir dann gegebenenfalls in der Sendung zitieren. Die Nummer dafür ist die 0151 / 7 220 220 7.


7