Bayern 2


12

Urlaubsküche Vier Rezepte, die die Ferien verlängern

"Pizza, Pasta, Pasten" - bei Kochen mit Kohn geht es diesmal um Gerichte, die uns den Urlaub zurückbringen. Mit dem richtigen Duft in der Nase und Geschmack auf der Zunge kommen Meer und Sommersonne zurück in unser Herz.

Von: Christian Kohn

Stand: 10.09.2019

Urlaubsküche - Rezept für Auberginenmousse | Bild: Christian Kohn

Rezept für Sardinen-Rillette

Zutaten (für 4 Personen als Vorspeise):
• 100 g Frischkäse
• 1 Dose Sardinen, abgetropft (Öl auffangen!)
• 1 mittelgroße Schalotte, fein gewürfelt
• 1 Knoblauchzehe, fein gerieben
• 1 El Kapern, fein gehackt
• 1 Tl Petersilie, fein gehackt
• Saft von 1/2 Zitrone
• Abrieb von 1 Zitrone
• 1 Prise Piment dÉspelette
• Salz
• Pfeffer
• Kresse oder Kräuter zum Garnieren

Und so wird's gemacht:

Alle Zutaten bis auf die Sardinen miteinander verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend die abgetropften Sardinen mit einer Gabel zerdrücken und unter die Frischkäsemasse heben. Ca. 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Zum Servieren mit 2 Esslöffeln Nocken abstechen und auf einem kleinen Teller anrichten, mit einigen Tropfen des aufgefangenen Öls der Sardinen beträufeln, mit Kresse oder Kräutern.

Rezept für Auberginenmousse

Zutaten (für 4 Personen als Vorspeise):
• 3 mittelgroße Auberginen
• 4 Knoblauchzehen, geschält und geviertelt
• 2 Knoblauchzehen, fein gerieben
• 100 g milder Feta
• 50 g Griechischer Jogurt
• 2 El Olivenöl
• 1 El Mayonnaise
• Abrieb von 1 Zitrone
• Saft von 1/2 Zitrone
• 1/2 Tl mittelscharfen Senf
• Salz
• Pfeffer
• 1 Messerspitze Piment dÉspelette
• 1 Messerspitze geräuchertes Paprikapulver
• Kresse oder Kräuter zum garnieren
• Evtl. einige Oliven als Beilage nach Gusto
• Grobes Meersalz

Und so wird's gemacht:

Backofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und darauf großzügig das grobe Meersalz verteilen. Die Auberginen halbieren, auf der Hautseite rundherum mit einer Gabel einstechen, mit der Schnittseite auf das gesalzene Backblech legen und ca. 40-50 Minuten im Backofen in der Schale backen. Die 6 Knoblauchzehen mit etwas Olivenöl in eine kleine Kasserolle oder ein anderes feuerfestes Gefäß geben und ca. 5 Minuten vor Ende der Backzeit mit in den Ofen stellen, damit sie etwas weich werden und ein wenig von ihrer Heftigkeit im Aroma verlieren. Nach der Backzeit die Auberginen und den Knoblauch aus dem Ofen nehmen, das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale herauskratzen und alles kurz etwas abkühlen lassen. Anschließend mit Ausnahme der Mayonnaise alle Zutaten in ein hohes, schlankes Gefäß geben und mit einem Pürierstab (Zauberstab) solange durchixen, bis eine homogene Masse entsteht. Mayonnaise unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im Kühlschrank mindestens 2 Stunden, besser über Nacht herunterkühlen. Zum Servieren mit 2 Esslöffeln Nocken abstechen und auf einem kleinen Teller anrichten, mit Kresse oder Kräutern garnieren und zusammen mit leicht geröstetem Weißbrot servieren. Wer mag, kann auch einige Oliven als Beilage dazu anrichten.

Rezept für Gemüsenudeln mit Ziegenkäse-Schaum

Zutaten (für 4 Personen):
• 4 mittegroße Karotten (geschält)
• 2 Auberginen
• 2 gelbe und 2 grüne Zucchini
• 0,25 l Gemüsebrühe
• 0,1 l Sahne
• 0,2 l Soja Cuisine
• 200 g Ziegenkäse (z.B. geaschten Ziegenkäse, kein Frischkäse)
• Salz und Pfeffer zum Abschmecken
• Olivenöl

Und so wird's gemacht:

Die Gemüsebrühe und die Sahne aufkochen, Hitze reduzieren, die Soja Cuisine unterrühren (darf nicht kochen!) und den Ziegenkäse in der warmen Sauce schmelzen lassen. Mit einem Sparschäler das Gemüse in feine Streifen schneiden, die aussehen wie Bandnudeln. Bei den Auberginen geht das nur mit der Schale, das Fruchtfleisch deswegen mit einem scharfen Messer dünn schneiden. Diese Gemüsestreifen in kochendem Salzwasser kurz blanchieren, abgießen und auf vorgewärmten Tellern anrichten. Die Ziegenkäse-Sauce mit einem Zauberstab schaumig aufschlagen und über die Gemüsestreifen geben. Mit einem feinen Olivenölfaden umträufeln und sofort servieren.

Rezept für knusprige Pizza aus Strudelteig

Zutaten (für 2 Personen):
• 1 Packung fertiger Strudelteig
• 2 EL Butter
• 3-4 EL Kräuter-Frischkäse
• 1 EL Olivenöl
• 8-10 Cherry-Strauchtomaten, jeweils halbiert
• Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
• ca. 100 g Parmesan, frisch grob gerieben
• 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
• 1 gute Handvoll kleine Spinatblätter oder Rucola oder Kräuter
• 2 geräucherte Saiblingsfilets ohne Haut, in mundgerechte Stücke gezupft
• Zitronensaft

Und so wird's gemacht:

Backofen auf 170 Grad (Umluft) vorheizen. Die Butter bei niedriger Temperatur in einem kleinen Topf schmelzen, bis sie flüssig ist und darin den Knoblauch kurz andünsten. Frischkäse mit 1 EL Öl cremig rühren. Den Strudelteig auf seinem Backpapier abrollen, und in 4 gleich große Teile teilen. Das erste Teigblatt mit dem dazugehörenden Backpapier auf ein Backblech legen und mit einem Pinsel das Teigblatt vorsichtig mit ein wenig flüssiger Knoblauchbutter bestreichen. Dann das nächste Teigblatt (jetzt natürlich ohne Backpapier) darauf legen und wieder mit der flüssigen Knoblauchbutter bestreichen. So weiter arbeiten, bis alle 4 Teigblätter geschichtet sind. Anschließend aus dem Teig vorsichtig einen kleinen Rand formen. Die Pizza (ohne den Rand) vorsichtig mit dem Frischkäse bestreichen. Die Tomaten gleichmäßig mit der Schnittfläche nach oben auf der Pizza verteilen und etwas festdrücken, damit sie beim Backen nicht umfallen und die dann austretende Flüssigkeit den Teig aufweicht. Parmesan über der Pizza verteilen und ca. 6 Minuten im Ofen backen. Den Ofen aber bitte im Auge behalten, damit der Rand nicht verbrennt, was wegen des dünnen Strudelteiges schnell passieren kann. Die Pizza aus dem Ofen nehmen, mit den Saiblingstücken und dem Spinat/Rucola/ Kräutern belegen und mit 1 Prise Pfeffer, ein paar Spritzern Zitronensaft und einem dünnen Faden Olivenöl verfeinern.


12