Bayern 2


5

Upcycling statt Wegwerfen Neues Leben für ein altes Segeltuch

Was lässt sich aus alten Sachen machen? Das wollte das Tagesgespräch am 20. November 2019 wissen. "Upcycling" statt Wegwerfen - ein Thema, das viele bewegt hat. Bayern 2-Hörer Michael Franke bot ein altes, 200 Quadratmeter großes Segeltuch an. Bei drei Menschen hat es noch eine sinnvolle Verwendung gefunden.

Von: Elke Schmidhuber

Stand: 23.12.2019

Ein Müllberg: 230 Kilo pro Kopf und Jahr sind es in Deutschland. Die Menge an Abfall lässt sich aber nicht nur beim Einkaufen und mit Recycling vermeiden, sondern auch durch "Upcycling".

Upcycling - aus alten Sachen neue tolle Dinge machen

Am 20. November 2019 hat das Tagesgespräch gefragt: Was lässt sich aus alten Sachen machen? Die Sendung übers "Upcycling" hat viele bewegt - auch Bayern 2-Hörer Michael Franke. Er griff zum Telefon und machte den anderen Hörerinnen und Hörern ein ganz besonderes Angebot: einen Spinnaker, ein 200 Quadratmeter großes Segeltuch - zerrissen, aber viel zu schade für den Müll.

"Morning Sun" hieß die Yacht, die sich Michael Franke in den 90ern gekauft hatte. Auf ihr brachte er viele Seemeilen hinter sich, vom Mittelmeer bis in die Karibik. Doch bei einer Regatta Ende der 90er riß ein Segel: Da blutet einem schon das Herz, wenn der Spinnaker in Teilen am Mast hängt. Kein Wunder: So ein Segeltuch kostet an die 10.000 DM. Michael Franke wollte das Tuch nicht wegwerfen, es blieb 20 Jahre lang auf dem Dachboden liegen - bis zur Tagesgespräch-Sendung im November.

Ein altes Segeltuch macht drei Menschen glücklich

Toni Dingel, Lioba Abrell, Rosemary Kaye, Michael Franke

Die Tagesgespräch-Redaktion erhielt viele Anfragen und wählte aus: Am 7. Dezember konnte Michael Franke das Segeltuch an die drei Bayern 2-Hörer*innen Toni Dingel, Rosemary Kaye und Lioba Abrell verschenken.

Der größte Teil des Tuchs fuhr mit Toni Dingel nach Altötting, wo der Stoff als Sonnensegel für ein Mehrgenerationenwohnprojekt genutzt wird. Rosemary Kaye nahm ihren Teil mit nach Pullach, wo sie Vogel-Kostüme für die Theatergruppe des Gymnasiums schneidern wird. Die Bildhauerin Lioba Abrell ist besonders beeindruckt von der Leichtigkeit des Materials: Der Segelstoff ist leicht wie Papier, 1 Quadratmeter wiegt gerade einmal 150 Gramm. Ihr Teil des Tuchs wird als Material für Kunstwerke verwendet.


5