Bayern 2


14

Die große Silvesterknallerei Sollen private Feuerwerke verboten werden?

Eine Münchner Bürgerinitiative setzt sich in Bürgerversammlungen für ein flächendeckenes Verbot privater Feuerwerke ein. Der Grund: Knallen und Böllern verpestet die Luft, vergrämt die Tiere, macht viel Müll. Was halten Sie davon?

Stand: 05.12.2018

Silvester ohne großes Ballern - das ist für viele Menschen unmöglich. Laut und bunt soll es werden, man soll ins neue Jahr doch gebührend reinfeiern. Der Münchner Jürgen Schmoll sieht es nicht so. Er hat eine Bürgerinitiative gegründet, um ein Verbot von privaten Feuerwerkskörpern durchzusetzen.

Seine Argumente: Das private Schießen belastet Luft und Tiere, und auch viele Menschen in der Stadt würden darunter leiden. Schmoll findet damit viel Zuspruch. Seine Initiative hat in 12 Bürgerversammlungen einen Antrag gestellt - und nur in drei wurde er abgelehnt. Deswegen fragen wir heute im Tagesgespräch: Sollen private Feuerwerke verboten werden?

Unsere Gäste sind Ute Dauert, Expertin für Luftqualität im Umweltbundesamt, Prof. Josef Reichholf, Zoologe und Evolutionsbiologe und Prof. Manfred Becker-Huberti, Brauchtumsforscher und Theologe.

Moderatorin ist Christine Kruger.

Rufen Sie an und diskutieren Sie mit!

Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 / 94 95 95 5 sind wir werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar. Oder abonnieren Sie unseren Whatsapp-Newsletter und schreiben Sie uns Ihre Meinung.


14