Bayern 2


6

Von Handy bis Alexa Soll man schon Kindern smarte Technik schenken?

Technik übt auf viele Kinder eine besondere Faszination aus. Früher wurden guten Gewissens Dampfmaschinchen und Fischertechnik verschenkt. Heute stehen Smartphones und Alexas auf der Wunschliste. Wer "smart" spielt, sitzt meist vor einem Bildschirm. Was ist Ihre Meinung, wolllte das Tagesgespräch wissen.

Stand: 17.12.2018

Babys wissen, wie Smartphones funktionieren, bevor sie laufen können. Dreiviertel der Kinder zwischen zwei und vier Jahren spielen in Deutschland mehr als 30 Minuten auf einem Handy. 92 Prozent der 12- bis 19-jahrigen haben ein eigenes Smartphone.

Nichts scheint also näher zu liegen, als den "Digital Natives" zu Weihnachten ein weiteres - von den Herstellern selbst ernanntes - "smartes" Gerät zu schenken.

Digitales unter dem Weihnachtsbaum?

Doch Pädagoginnen und Pädagogen streiten dazu heftig. Was ist wann sinnvoll für die Entwicklung eines Kindes? Was bringen ihnen digitale Geräte und was analoge Techniken? Wie beeinflusst es ihr Gehirn? Was denken Sie dazu? Wollen Sie smarte Technik schenken oder hüten Sie sich davor? Warum?

Gast des Tagesgesprächs war Benjamin Grünbichler, von der Erziehungsberatungsstelle Rosenheim.

Moderatorin ist Imke Köhler.

Rufen Sie an, diskutieren Sie mit!

Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 / 94 95 95 5 sind wir werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar. 


6