Bayern 2


1

Geld sparen Steuertipps vor dem Jahresende

Das Jahr eilt in Riesenschritten auf sein Ende zu. Auch wenn gerade die besinnliche Zeit begonnen hat: Clevere Steuerzahler nutzen die letzten Wochen noch, um sich den einen oder anderen Vorteil zu sichern. Es lohnt sich nämlich, einen vorläufigen Kassensturz zu machen.

Von: Rigobert Kaiser

Stand: 06.12.2018

Lohnsteuer | Bild: picture-alliance/dpa

Werbungskostenpauschale ausnutzen

Bei der Belegprüfung kann nämlich herauskommen, dass es sich lohnt, einen PC oder einen Laptop noch in diesem Jahr anzuschaffen. Jeder Steuerpflichtige kann 1000 Euro als Werbungskosten pauschal absetzen. Es kann sinnvoll sein, diese Kosten zu überschreiten, sagt Tobias Gerauer von der Lohnsteuerhilfe Bayern e.V:

"Also, wenn ich jetzt diese 1000 Euro überschreiten möchte, da ist es natürlich interessant, ob ich mir überlege und für die Arbeit ein Notebook brauche, wenn ich das kaufe, dann kann ich über die 1000 Euro rauskommen."

Tobias Gerauer von der Lohnsteuerhilfe Bayern e.V

Bei den Werbungskosten gibt es eine lukrative Neuregelung: Teure Elektrogeräte oder Arbeitsmittel bis zu einem Preis von 952 Euro brutto können sofort von der Steuer abgesetzt werden. Bislang musste die Anschaffung auf mehrere Jahre verteilt werden.

Steuervorteile bei Handwerkerrechnungen nutzen

Handwerkerlöhne können steuerlich abgesetzt werden. Am Ende einer komplizierten Rechnung können jährlich bis zu 1200 Euro geltend gemacht werden.

"Und wenn ich diese 1200 Euro noch nicht erreicht habe, dann lohnt es sich auf alle Fälle, den kommen zu lassen. Dann habe ich nächstes Jahr auch wieder die 1200 Euro zur Verfügung für neue Handwerkerleistungen."

Tobias Gerauer, Lohnsteuerhilfe e.V.

Wenn der Handwerker auf die Schnelle nicht mehr kommen kann, kann man schon in diesem Jahr eine Anzahlung machen, die in die Steuer einfließt.

Eine Regel ist nicht verhandelbar

Das Steuerrecht bietet also durchaus Möglichkeiten, gewisse Vorteile zu nutzen. Aber eine Regel ist unumstößlich:

"Die Aufwendungen werden immer in dem Jahr steuerlich berücksichtigt, in dem ich sie hatte. In dem Jahr, in dem ich gezahlt habe, ist es steuerlich relevant."

Tobias Gerauer, Lohnsteuerhilfe e.V.

Zweimal abrechnen geht nicht. Findige Steuerbürger, die schon jetzt zum Beispiel die Bahnjahreskarte 2019 kaufen und steuerlich geltend machen, können selbstverständlich im kommenden Jahr keine Entfernungspauschale mehr für sich beanspruchen.

Auch der Kauf einer Brille kann sich noch lohnen

Krankheitskosten können steuerlich geltend gemacht werden, doch zunächst hat jeder Versicherte einen Eigenanteil, den er alleine schultern muss. Wenn die Kosten höher  ausfallen, lohnt es sich, strategisch vorzugehen:

"Klassiker ist der Zahnersatz, bei dem der Eigenanteil oft überschritten wird. In diesen Fällen lohnt es sich, schon jetzt  die Brille zu kaufen, die man erst im nächsten Jahr erwerben wollte. Ihr Kauf wirkt sich nämlich steuermindernd aus."

Tobias Gerauer, Lohnsteuerhilfe Bayern e.V.

Einen weiteren Vorteil gibt es: Die Finanzämter müssen nach einer Vorgabe des Bundesfinanzhofes den Eigenanteil neu berechnen.  Er fällt jetzt zu Gunsten der Versicherten geringer aus.

Wenn die Liebe zum Steuervorteil wird

Wer heiraten will, soll das noch in diesem Jahr machen. Die frisch Vermählten können die Steuervorteile ihrer Ehe für das gesamte Jahr 2018 nutzen. Je nach Einkommensverhältnissen, kommen da schnell einige tausend Euro zusammen. Umgekehrt lohnt es sich die anstehende Scheidung in den Januar zu verschieben. Trotz Trennung ist noch eine gemeinsame Veranlagung für 2019 möglich.

Letzter Tipp: Nichts verschenken

Und wenn der Staat schon einmal Geschenke verteilt, dann sollte man die unbedingt annehmen. Das ist der letzte Tipp von Tobias Gerauer von der Lohnsteuerhilfe Bayern:

"Ich rate auf jeden Fall dazu, dass Bausparer und Riester-Sparer zum Jahresende die Wohnungsbauprämie oder die Riester-Zulage beantragen. Wenn man den Antrag vergisst, ist der Anspruch auf die Prämien unwiderruflich weg."

Tobias Gerauer, Lohnsteuerhilfe e.V.


1