Bayern 2


7

Podcast-Empfehlung Sieben Podcasts von Musikern, die sich lohnen

Die Podcatcher laufen über – und fast jeden Tag kommen neue Podcasts hinzu. Wir haben uns für euch durch die Listen gewühlt und stellen euch sieben Podcasts vor, bei denen Musiker am Mikrofon sitzen.

Von: Sebastian Spallek, Gregor Schmalzried, Eva Deinert

Stand: 07.03.2019

Podcast | Bild: Podcast

Fast jeder Künstler, der was auf sich hält, hat heutzutage auch einen Podcast. Wir navigieren durch den Podcast-Dschnungel und haben für euch sieben Podcasts angehört, bei denen Musiker am Mikrofon sitzen und von sich, ihrer Musik oder dem Leben im Allgemeinen erzählen.

1. The Art of Process – mit Aimee Mann und Ted Leo

Aimee Mann und Ted Leo können nicht nur auf langjährige Solo-Karrieren als Singer-Songwriter zurückblicken – seit ein paar Jahren treten sie auch zusammen als The Both auf. Der nächste Schritt: Ein gemeinsamer Podcast. In "The Art of Process" sprechen sie mit Gästen aus verschiedenen kreativen Berufen – Comedians, Autorinnen und natürlich andere Musiker. Ein Podcast über die Arbeit, die im Erschaffen von Kunst steckt. Der Podcast läuft erst seit ein paar Wochen, die bisherigen Folgen sind alle hörenswert. Zum Podcast

2. Turned Out a Punk – mit Damian Abraham

Er ist der wuchtige Sänger der vielgeschätzten Punk-Band Fucked Up – und seine Gäste haben in ihrer Jugend alle selbst Punk gehört. In mittlerweile 200 Folgen entsteht so ein vielschichtiges und unterhaltsames Bild über die heutige Bedeutung und den nachhallenden Einfluss einer angeblich toten Musikrichtung. Zum Podcast

3. Mit Verachtung – mit Casper und Drangsal

Eine Art "Fest und Flauschig" für Leute, die Casper und Drangsal oder wenigstens einen der zwei mögen: "Mit Verachtung" bietet einen Themen-Rundumschlag über Musikerleben und Popkultur. Gerade ist der Podcast im Winterschlaf – Fans hoffen auf eine baldige Rückkehr. Zum Podcast (auf Spotify)

4. Table Manners – mit Jessie Ware

Die Pop-Sängerin Jessie Ware ist mittlerweile sowas wie ein geheimer Weltstar - und international bekannter als alle anderen Podcasts in dieser Liste. Trotzdem fühlt sich "Table Manners" wunderbar gemütlich und familiär an – Jessie Wares eigene Mutter ist die Co-Moderatorin. Zusammen mit mal mehr und mal weniger bekannten Gästen sprechen sie über Essen und Familie. Immer ein großes Vergnügen. Zum Podcast

5. Radio mit K – mit Kraftklub

Alle zwei Wochen übernehmen Felix Brummer und Steffen Israel von Kraftklub das Mikrofon von MDR Sputnik. Die Radio-Show gibt’s auch als Podcast. Die beiden Musiker plaudern über Lieblingssongs, teilen Storys aus dem Bandalltag und zerpflücken Nichtigkeiten. Ab und zu laden sie auch Gäste ein. Der Einblick ins Musikerleben ist unterhaltsam und kurzweilig. Zum Podcast

6. Henry & Heidi – mit Henry Rollins und Heidi May

Black Flag-Sänger Henry Rollins spricht mit seiner Assistentin Heidi May über Anekdoten aus seinem Musikerleben. Heidi bringt Themen mit und Henry legt los über Lemmy, über Ozzy Osbourne, über sein erstes Konzert, über guten Songaufbau. Der Podcast erscheint recht unregelmäßig, aber wer jetzt erst einsteigt, kann sich durch 23 Folgen hören, die seit 2015 entstanden sind. Zum Podcast

7. Song Exploder – mit allen

Neko Case, The National, U2, Wilco, Björk – die Liste der Stars, die in "Song Exploder" schon ihre eigenen Songs auseinandergenommen haben, ist endlos. Und das macht den Podcast auch so spannend. Jede Woche ist ein anderer Song Thema und der oder die Schöpfer*innen erklären seine Einzelheiten. Dabei geht es ziemlich deep zu, bis in jeden Drumbeat wird hineingeschaut und Entscheidungen im Studio hinterfragt. Zum Podcast


7