Bayern 2


18

Zündfunk präsentiert Die Goldenen Zitronen - More than a feeling Tour

Die Goldenen Zitronen um Sänger Schorsch Kamerun und Gitarrist Ted Gaier haben vor 35 Jahren als Spaßband begonnen. Aber aus dem Spaß ist in 35 Jahren oft auch bitterer Ernst geworden. Sie sind eine der wichtigsten politischen Stimmen im Pop…und auf ihrem neuen Album „More Than A Feeling“ mal wieder sehr deutlich...

Stand: 11.02.2018

Die Goldenen Zitronen | Bild: Buback

28 September

Samstag, 28. September 2019, 21:00 Uhr

DESI, Brückenstr. 26, 90419 Nürnberg:

Tickets ab 23,00 €

Seit ihrer Gründung 1984 sind sie für legendäre Live-Auftritte und grandiosen Punk-Rock bekannt.
"More Than A Feeling" von Boston ist ein alter Classic-Rock-Hit und dient als Namenspate für das neue Goldene Zitronen Album. Ist ja klar, dass die Zitronen das nicht eins zu eins ernst meinen können. Nostalgie und Liebeskitsch könnten den Zitronen ferner nicht sein. Natürlich reißen sie das aus dem Kontext. Der Spruch muss bei Schorsch Kamerun und Co. eher als Abgesang herhalten. „More Than A Feeling“ - Deutschland, so analysiert es die Band, ist weiter nach rechts gedriftet. Ängste schüren, das funktioniert.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Katakombe | Bild: Die Goldenen Zitronen - Topic (via YouTube)

Katakombe

Auf diese typischen fremdenfeindlichen, meist faktenbefreiten Narrative kontert Sänger Schorsch Kamerun nur: Alles frei erfunden! Es sind mahnende Worte zur Lage der Nation, die sich mittlerweile mehr von gefühlten Wahrheiten als von Fakten leiten lässt.

Was ist eigentlich unser kleinster gemeinsamer Nenner? Für die Zitronen sind das „enthemmte Volksphantasien“, so beschreiben sie es im Song „Heimsuchung“, „verfassungslos und losgelöst“. Das deutsche „WIR-Gefühl“ sitzt auf der Anklagebank, dieses undefinierte Personalpronomen: wer ist denn dieses „WIR“? – mit dem wir absichtlich ausgrenzen oder ungefragt eingemeinden. Dieser diffuse WIR-Begriff, der mittlerweile bei fast jeder politischen Debatte bemüht wird.

Wir sind es, die vom Leid derer profitieren, die bei uns als Flüchtlinge Zuflucht suchen. Im Endeffekt sind wir sowieso die Nutznießer dieser „nützlichen Katastrophen“. Schaut euch den Kapitalismus doch mal an, den alten Schlawiner, hören wir da PeterLicht im Hintergrund schreien. „Es nervt!“ singen die Zitronen – auch die Linken, die sich permanent selbst vergewissern müssen. Und über jedes Stöckchen springen. Sich über jeden Trump-Tweet, über jedes irrelevante Skandälchen und jede Schlagzeile aufregen. Dieses in der Schleife der permanenten Hysterie feststecken. Das „Für-und-Über-die-anderen -sprechen“, statt die Menschen selbst reden zu lassen: Es nervt!!!

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Die Goldenen Zitronen feat. LaToya Manly-Spain - Es Nervt | Bild: Buback Tonträger (via YouTube)

Die Goldenen Zitronen feat. LaToya Manly-Spain - Es Nervt

Musikalisch vertonen die Zitronen ihre Bestandsaufnahme ganz unterschiedlich mit Postpunk, HipHop, Funk, Kraut und Avantgarde Rock. Aber lange nicht so sperrig wie früher: Die Botschaft muss raus aus ihrer Filterblase und noch klarer ankommen. Ihre Musik ist nicht mehr nur eine ästhetische Kampfansage. Sie macht mir so viel Spaß wie nie zuvor und ist trotzdem „More Than A Feeling“ - an diesem Album wird sich zeitgenössische Popmusik heuer messen lassen müssen.


18