Bayern 2 - Zündfunk


5

Album der Woche: "GUV I" Der Hardcore-Gitarrist Young Guv von Fucked Up hat ein Herz für Indiepop

Eigentlich ist Ben Cook alias Young Guv Gitarrist der Hardcore-Band Fucked Up. Aber irgendetwas in ihm sehnte sich nach Flowerpop, Sonne und Schrammelgitarren. Gerade ist "GUV I" erschienen - für Achim Bogdahn das Sommeralbum 2019.

Von: Achim Bogdahn

Stand: 05.08.2019

Es ist eine Zeitreise, auf die wir hier geschickt werden. Das Album „GUV I“ hätte bestens in die späten 80er und frühen 90er gepasst, als Bands wie Teenage Fanclub, Lemonheads oder Nada Surf wunderbaren melodischen Powerpop gespielt haben. Die Musik von Young Guv hätte zum Teil aber auch im Jahr 1969 veröffentlicht werden können, mit mehrstimmigem Chorgesang, psychedelischen Gitarren – unter der Sonne Kaliforniens. Ein bisschen so, als ob die Byrds oder die Mamas und Papas 25 Jahre später geboren und in die Powerpop-Szene gekommen wären.

Im Grunde genommen ist die Musik von Young Guv also total zeitlos und das macht ihren wahren Charme aus. Hinter Young Guv steckt Ben Cook, ein Phantom gewissermaßen, der breiten Öffentlichkeit nicht bekannt. Obwohl er schon so viel gemacht hat: Hauptberuflich ist Cook nämlich Gitarrist der legendären kanadischen Hardcore- und Indie-Rockband Fucked Up.

Liebe zu britischer Popmusik

Solo wollte Ben Cook alias Young Guv offenbar eine andere Farbe seiner Musik zeigen. Seine Liebe zur britischen Popmusik hat vielleicht auch persönliche Gründe, seine Familie stammt aus Manchester und ist nach Kanada ausgewandert. Deswegen liebt Young Guv Manchester und Manchester City, deren Spieler in den 70er Jahren Young Gouverners genannt wurden – daher also der Künstlername. Als Kind hat Ben Cook als Schauspieler gearbeitet, u.a. in der US-Fernsehserie „Gänsehaut - Die Stunde der Geister“. So hat er auch seiner alleinerziehenden Mutter den Hausbau finanziert.

Zu Highschool-Zeiten hat Cook dann die Hardcore Band No Warning gegründet, die sich in der Punkszene weltweit einen Namen gemacht hat als Pioniere des technisch sehr versierten New Yorker Hardcore, aber eben trotzdem voll in die Fresse. Kürzlich gingen sie auf Comeback Tour. Aber dann ist da eben noch die Liebe zur Melodie, eindrucksvoll nachzuhören im Killerrefrain von „Every Flower I See“, jetzt schon definitiv mein persönlicher Sommerhit 2019.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Young Guv - "Every Flower I See" (Official Music Video) | Bild: Run For Cover Records (via YouTube)

Young Guv - "Every Flower I See" (Official Music Video)

Songs ohne Verzweiflung

Es sind Songs über einsame Menschen in einer einsamen Welt, aber ohne Verzweiflung, sondern mit ganz viel Hoffnung und Liebe, geschrieben von einem echten Romantiker. „Schaust Du jemals in die Wolken und denkst an mich“? Ben Cook alias Young Guv sagt in einem seiner wenigen Interviews: „Meine Songs fühlen sich an, als ob man am frühen Morgen Leute in einer fremden Stadt beobachtet und versucht, dabei nicht vor dem überwältigenden Gefühl aus Traurigkeit und Glück zu weinen."

Was die Melodien angeht, das kann der Young Guv. In drei Minuten aus dem Nichts Ohrwürmer herzaubern. Beim Blick auf ein Video hinter die Kulissen der Studioaufnahmen wird einem klar, da ist ein Perfektionist, ein Könner, am Werk:

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Young Guv In The Studio | Bild: Run For Cover Records (via YouTube)

Young Guv In The Studio

Ben Cook ist da in einem verstaubten Vintage-Kellerstudio zu sehen, mit vielen Rickenbacker-Gitarren, wie sie die Byrds verwendeten, der alte Höfner-Bass aus den Frühzeiten der Beatles und die Fender-Jazzmaster-Surfgitarre, die in den 90ern alle coolen Indiebands gespielt haben. Und trotzdem schafft er diesen rumpligen, rauen LoFi-Charme - da ist kein Hochglanz, es bleibt zum Glück neblig, verwaschen, unfertig.

Das perfekte Sommeralbum

Young Guv beherrscht sein Metier, das hat sich rumgesprochen. Er spielt in ungefähr einem halben Dutzend Nebenprojekte mit, Anfang September wird Cook in Toronto auf einem Festival unglaublicher Weise auf der gleichen Bühne stehen wie der Wu-Tang Clan. Nebenbei verdient er sein Geld als Ghostwriter: Er hat - so heißt es - für Taylor Swift, Kelly Clarkson und Maroon5 komponiert. Seine besten Melodien hat er aber für Young Guv aufgehoben. Und auch wenn dieses nur 23 Minuten lange Album nicht die Musikgeschichte revolutionieren wird: Es ist das perfekte Sommeralbum 2019 für Menschen, die Gitarren und Melodien lieben.


5