Bayern 2 - Zündfunk


5

#failoftheweek Wie eine smarte Glühbirne das Netz zum Lachen bringt

Auch Glühbirnen sind heute “smart”. Das Problem: Weil sie so smart sind, können sie sich aufhängen und dann wird es kompliziert. Diese Woche sorgte eine Anleitung zum Resetten einer smarten Glühbirne für viel Gelächter im Netz. Christian Schiffer kommentiert.

Von: Christian Schiffer

Stand: 21.06.2019

Fail of the week Glühbirne | Bild: picture-alliance/dpa

Wie viele Zündfunk-Kolumnisten braucht es eigentlich, um eine Glühbirne zu wechseln? Einen. Aber einen mit sehr sehr viel Zeit. Zumindest dann, wenn es sich um eine smarte Glühbirne von General Electric handelt. Smarte Glühbirnen sind eigentlich praktisch. Man kann in einer App einstellen, dass sie abends langsam dunkler werden und irgendwann ganz ausgehen - das hilft beim Einschlafen. Man kann solche Hightech-Glühbirnen auch mit Smart Speakern verbinden und dann auf Zuruf das Licht ausmachen - in etwas so wie ein James Bond-Bösewicht, der in seinem mondänen Luxus-Apartment sitzt und Welteroberungspläne schmiedet. Aber wehe, so eine smarte Glühbirne hängt sich auf, dann muss man sie resetten, man kennt das ja bisweilen bei Smartphones. Resetten bei einer smarten Glühbirne von General Electric heißt: man soll sie an- und ausschalten. Wie genau und wie oft, das zeigt ein hilfreiches How-To-Video, das die Firma ins Netz gestellt hat:

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

UPDATED: How to: Reset C by GE Light Bulbs | Bild: GE Lighting (via YouTube)

UPDATED: How to: Reset C by GE Light Bulbs

Man muss die Lampe, beziehungsweise die Glühbirne, zunächst einschalten, dann für fünf Sekunden ausschalten, dann für acht Sekunden einschalten, dann für zwei Sekunden ausschalten, dann für acht Sekunden einschalten, dann für zwei Sekunden ausschalten, dann wieder für acht Sekunden einschalten und wieder für zwei Sekunden ausschalten – und so weiter. Insgesamt sind elf Arbeitsschritte notwendig, bis die Glühbirne wieder ordnungsgemäß funktioniert, was man daran erkennt, dass die Glühbirne dreimal aufleuchtet.

Ein "Mississippi", zwei "Mississippi"

Der Hersteller empfiehlt zur präzisen Durchführung des Reboot-Vorgangs zwischen den verschiedenen An- und Ausschaltprozeduren leise „Mississippi“ vor sich hinzumurmeln. Einmal „Mississippi“ ist eine Sekunde, acht Mal „Mississippi“ sind folglich acht Sekunden. So könne man die An- und Ausschalt-Intervalle genau timen, denn ein Abweichen von der beschriebenen Vorgehensweise führt unweigerlich zum Fehlschlag, sodass die ganze Prozedur wiederholt werden muss. Wer aber die elf Schritte korrekt befolgt, was durch das ordnungsgemäße" Mississippi"-Wispern erheblich erleichtert wird, der hat eine realistische Chance, seine Glühbirne wie gewünscht in Betrieb nehmen zu können.

Es sei denn auf der Glühbirne läuft die falsche Firmware. Das mit dem die Lampe einschalten, dann für fünf Sekunden ausschalten, dann für acht Sekunden einschalten, dann für zwei Sekunden ausschalten, dann für acht Sekunden einschalten, dann für zwei Sekunden ausschalten, dann wieder für acht Sekunden einschalten und wieder für zwei Sekunden ausschalten und immer so weiter, die ganze Prozedur mit den elf Arbeitsschritten, die gilt nämlich nur für Glühbirnen, auf denen die Firmware Version 2.8 oder aktueller läuft, erkennbar irgendwo auf der Packung. Wer Glühbirnen hat, auf denen eine ältere Firmware als die Firmware 2.8 läuft, der muss, ja genau...

Vor James Bond-Bösewichten brauchen wir uns keine Sorgen mehr zu machen

… der muss seine Lampe einschalten, dann für fünf Sekunden ausschalten, dann für acht Sekunden einschalten, dann für zwei Sekunden ausschalten, dann für acht Sekunden einschalten, dann für zwei Sekunden ausschalten, dann wieder für acht Sekunden einschalten und wieder für zwei Sekunden ausschalten und immer so weiter, allerdings insgesamt noch jeweils einmal öfter, womit wir bei 13 Arbeitsschritten angelangt wären. Wichtig auch hier: „Mississippi“ nicht vergessen!

Aber irgendwann, da ist es dann geschafft und die Glühbirne läuft, spendet Wärme und Licht und verbindet sich mit der dafür vorgesehenen Smartphone-App. Die gute Nachricht ist: Vor James Bond-Bösewichten brauchen wir uns keine Sorgen mehr zu machen. Denn anstatt Welteroberungspläne zu schmieden, dürften die gerade damit beschäftigt sein, ihre smarte Glühbirne von General Electric an- und auszuschalten. Und dabei leise "Mississippi" vor sich hin zu flüstern.


5