Bayern 2 - Zündfunk


1

Musikvideos in 3-D Wie ein Salzburger Designstudent unerwartet für Aloe Blacc arbeitete

Ein junger Design-Student teilt seine 3-D Arbeiten auf Instagram. Dann kommt plötzlich eine Nachricht von Aloe Blacc, ob er deren nächstes Musikvideo designen will. Ein unverhoffter Karriere-Boost. Aber ganz so glatt, läuft es dann doch nicht.

Von: Achim Bogdahn

Stand: 25.05.2021

Daniel Poschinger | Bild: Daniel Poschinger

Daniel Poschinger ist 3-D Artist. Er studiert Design, ist 25 Jahre alt, lebt in Salzburg und Wien und hat gerade sein Masterstudium unterbrochen, um sich komplett seiner Leidenschaft zu widmen: Geile Videos basteln. Von Anfang an stellte er Alles auf Instagram - und baute sich ein respektables Following auf. Dann meldete sich plötzlich Aloe Blacc höchstpersönlich. Seitdem hat sich einiges im Leben des Studenten getan. Wir haben ihn gefragt, wie das war, wenn plötzlich ein Weltstar deine Designs will.

Zündfunk: Wusstest Du sofort, wer Aloe Blacc war?

Daniel Poschinger: Beim Namen hatte es nicht sofort geklickt. Ich hab etwas gebraucht. Dann habe ich seinen Namen gegoogelt und sofort wurde der Song "I need a Dollar" angezeigt. Ich erinnerte mich sofort daran, dass ich den Song damals rauf und runter gehört habe. Daraufhin war ich erstmal komplett verunsichert, was so ein Pop-Star denn bitte von mir will? Ich habe mich dann sofort zurückgemeldet und zehn Minuten später haben wir schon geskyped.

Und dann ging es auch sofort los mit der Zusammenarbeit?

Wir haben gleich eine halbe Stunde gequatscht und ich habe noch in der selben Woche ein Treatment geschrieben für den geplanten Song "My World". Einen Monat später buchte Aloe Blacc extra einen Flug um für einen Zwischenstopp in Wien. Hier haben wir uns dann für zwei Stunden getroffen.

Wie wolltet Ihr denn da Design-technisch zusammenkommen? Wie sollte das Video aussehen?

Ich habe vor Ort etwa 700 Fotos von ihm gemacht. Im Portrait auf einem Stuhl. Da gibt es so eine Technik, wie ich daraus einen 3-D Scan anfertigen kann.

In dem Video passieren ganz spektakuläre Dinge mit seinem Kopf. Was hast Du dir dabei gedacht?

In dem Lied geht es ja darum, wie unsere Persönlichkeit von außen beeinflusst wird. Wie Social Media uns verändert. Das wollte ich darstellen.

Dein Video hat Preise gewonnen. Was hat sich danach für Dich ergeben?

Ich hab das Video bei einigen Festivals eingereicht, und konnte den Studentenpreis der L.A. Music Video Awards gewinnen. So krass! Aber dann kam plötzlich alles anders. Aloe Blaccs Plattenfirma entschied sich, das Lied doch nicht auf das neue Album zu packen. Und damit entschied sich die Plattenfirma auch gegen das Musikvideo. Es sei vom Stil nun doch komplett anders, als der Rest des neuen Albums. Er hat mir dann zumindestens erlaubt, das Video auf meiner eigenen Seite zu veröffentlichen.

Schade. Ein mittelgutes Ende. Aber für Dich ging es trotzdem weiter, oder?

Total. Durch den kleinen Fame habe ich neue Anfragen bekommen. Gerade habe ich für Robin Schulz produziert. Komplett in 3-D. Und mit Aloe Blacc bin ich ja nach wie vor in Kontakt. Vielleicht klappt es ja ein anderes Mal.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Robin Schulz & Felix Jaehn - One More Time feat. Alida (Making Of) | Bild: Robin Schulz (via YouTube)

Robin Schulz & Felix Jaehn - One More Time feat. Alida (Making Of)


1