Bayern 2 - Zündfunk


59

Exklusiv im Nachtmix Hier anhören: Lounge-Konzert mit Robert Forster

Im heimischen Wohnzimmer hat der Ex-Go-Betweens-Sänger Robert Forster zusammen mit Gattin Karin und Band-Mitglied Luke die Mikros aufgestellt und nach einer dreijährigen Pause erstmals wieder Musik für uns aufgenommen.

Von: Karl Buckmaier

Stand: 14.02.2021

Robert Forster | Bild: picture-alliance/dpa

Als Robert Forster zusammen mit dem inzwischen verstorbenen Grant McLennan Ende der 70er Jahre erste Singles rausgeballert hat – man nannte sich The Go-Betweens – da war schnell klar: hier ist eine nicht-machohafte, neue Art Rockmusik zu hören, die Achselschweiß und Testosteron kennt, aber die auch eine feminine, eine poppige, eine introspektiv-verletzliche Seite hat.

Und genau darum hat man den Go-Betweens immer und immer wieder die Daumen gedrückt, dass sie den letzten Anstieg am Pop-Olymp auch noch schaffen mögen. Gute Musik für eine bessere Welt. Aber Hoffen und Bangen hilft nicht immer – und eine solide und bewundernswerte Karriere als Indie-Held, als Kolumnist, als Biograph, als Vater und Ehemann, als Wanderer zwischen den Kontinenten ist mehr als aller Ehren wert. Und sie macht es möglich, dass man in pandemischen Zeiten aus dem Nachtmix-Stüberl eine schnelle E-Mail nach Brisbane abfeuern kann, die zur Corona-Lounge lädt.

Karl Bruckmaier und Robert Forster im Gespräch - vor der Pandemie

Anfangs schien Robert Forster ein wenig reserviert. Aber nachdem er sich die Aufnahmen von Jeb Loy Nichols oder Matthias Kom und Ariel Sharratt angehört hatte, ist der Daumen schnell nach oben gegangen. Im heimischen Wohnzimmer hat nun Robert zusammen mit Gattin Karin und Band-Mitglied Luke die Mikros aufgestellt und nach einer dreijährigen Pause erstmals wieder Musik aufgenommen – exklusiv für den Nachtmix, in alter Freundschaft und Verbundenheit, wie er schreibt. Und somit ist es uns wieder einmal gelungen: Der Seuchenzeit etwas abzuringen, was wir im normalen Leben so nicht hingekriegt hätten – ein gutes Dutzend Lieder von und mit Robert Forster, aus seinem Wohnzimmer in unsere Wohnzimmer.

Mit Roberts erstem öffentlichen David Bowie-Cover, er nimmt sich Bruce Springsteens "No Surrender" vor und er spielt auch Sparifankals "D Schui Brennt" (von 1978) mit dem Text: "...da Rundfunk brennt, is im Zündfunk zündelt word´n, auf Bayern 3 spüit Pop Nach 8, es ist noch nix verlor´n".

Mit Klick auf das Bild oben könnt ihr das Lounge-Konzert anhören!


59