Bayern 2 - Zündfunk

Zündfunk präsentiert Interregionales Gitarrenfestival Hersbruck

Es scheint, der Rock ist zurück in Hersbruck, das möge mit einem zweitägigen Festival zelebriert werden. Es spielen im kleinen Kulturbahnhof Hersbruck The Robocop Kraus, Ambiviolenz, Dato Alaplaya und dwell museum, zudem DJing

Von: Kulturbahnhof Hersbruck

Stand: 25.07.2022

Interregionales Gitarrenfestival Hersbruck | Bild: Matthias Weber

07 Oktober

Freitag, 07. Oktober 2022, 19:00 Uhr

Kulturbahnhof Hersbruck e.V., Am Bahngelände 2, 91217 Hersbruck:

Beginn: 20.00 Uhr, Vorverkaufsstart: 25€ (+ ggf. Vvk-Gebühr) für beide Tage.

08 Oktober

Samstag, 08. Oktober 2022, 19:00 Uhr

Kulturbahnhof Hersbruck e.V., Am Bahngelände 2, 91217 Hersbruck:

Beginn: 19.00 Uhr, Vorverkaufsstart: 25€ (+ ggf. Vvk-Gebühr) für beide Tage

Wenn man im Archiv von BR online kramt, findet man beim "ABC des Franken-Pop" unter H folgenden Eintrag:

"Musikmetropole Hersbruck

Mitte der 90er kamen dann auch die Gitarren wieder nach Franken. Ein Ort, auf dem Weg von Nürnberg in die Fränkische Schweiz, der vorher nur bekannt war als Geburtsort von Günther Beckstein, steht Pate für neues fränkisches Selbstbewusstsein in Sachen Pop: Hersbruck an der Pegnitz wird zum Weilheim Frankens. Zu einem Ort, der für einen eigenen Sound steht – für zackigen, kantigen, aber melodiösen Indie-Pop – wir sprechen von der "Hersbrucker Schule" um Bands wie Robocop Kraus, The Audience uva."

Zwischenzeitlich war es ruhig in Hersbruck geworden - nicht umsonst reihte man sich als erste deutsche Kleinstadt in die "Cittaslow"-Bewegung ein. Doch seit 2 Jahren finden im neu gegründeten Kulturbahnhof Hersbruck e.V., direkt an der Bahnstrecke Nürnberg - Cheb, wo früher der Interregio vorbeifuhr, wieder Konzerte im Indie-Bereich statt. Im Rahmen der Reihe "Off the Rails" - natürlich benannt nach dem Song von The Notwist, die Referenz für Musik neben der Spur - spielten hier u.a. Angela Aux, The Marble Man, The Green Apple Sea und Subterfuge. Gleichzeitig baute der ehemalige Schlagzeuger von The Audience mit Hersbrooklyn Recordings ein Studio auf, in dem die jüngsten Alben von Schubsen und Zement entstanden.

Als Alternative zum etablierten, eher klassisch orientierten und größer angelegten "Internationalen Gitarrenfestival Hersbruck" widmet sich das "Interregionale Gitarrenfestival" augenzwinkernd den lauteren Klängen, die man mit sechs Saiten erzeugen kann.

LINE-UP

live:
The Robocop Kraus
Ambiviolenz
Dato Alaplaya
dwell museum

DJs:
Christian Krach (taz Popblog, 8mm Bar Berlin)
+tba

THE ROBOCOP KRAUS

Über "die Robos" muss man eigentlich nicht viel schreiben - außer dass sie nach 15 Jahren in 2023 ein neues Album veröffentlichen werden, dass sie jetzt zu sechst sind, weil Jo Uschalt - bis 2005 am Schlagzeug - wieder eingestiegen ist, und dass es eine kleine Sensation ist, die für das Mini-Genre "Hersbrucker Schule" verantwortliche Band nach langer Zeit mal wieder in ihrer Heimatstadt sehen zu können. In der kuscheligen Atmosphäre des Kulturbahnhofs werden sie auch viele ihrer neuen Songs erstmals einem Publikum präsentieren.

AMBIVIOLENZ

Wir schreiben den Lenz 2018. Eine neue Band formiert sich im Spannungsfeld von Institutionen und autonomen Kulturorten. Ihre Live-Shows sind von Anfang an verhaltensauffällig.
Doch was für Musik machen die eigentlich? Die Antwort hierauf kann nur ambivalent ausfallen, denn der Sound der 4 KünstlerInnen mäandert von einem Stück zum anderen zwischen mehreren sogenannten Genres. Die Schnittmenge hieraus könnte die Zuhörerschaft als Power- bzw. Noise Pop labeln, sofern sie Wert auf solche Bezeichnungen legt.
Die Band definiert sich als genrefluid und musikalisch omnivor. Trifft man sie in einer Jurte oder einem Krater, lassen sie kein Tanzbein ungeschwungen. Beim Akustikkonzert in der Kirche hingegen wird mit viel Pathos Billy Idols “Weiße Hochzeit” zelebriert. Auf Italiens größter Kunstmesse kollaborierten sie mit internationalen Sound Artists und nutzen industrielle Objekte als klangliche Ergänzung wie einst die Einstürzenden Neubauten. Dreh- und Angelpunkt der Shows sind dabei der treibende Sound und die Darbietung der Texte, welche zwischen Dada und existenziellen Themen wie Erdanziehung, Herzschmerz, Angst und Allmachtsphantasien changieren.

DATO ALAPLAYA

Dato Alaplaya schreibt wieder Songs und nimmt sein erstes Soloalbum auf. Bekannt ist er aus Kollaborationen und Bands wie Code Canary (Synth- und Dreampop), Space Shuttle (Free Jazz) und Sad Demons (Wavepop). Mit seinen neuen Solo-Songs bewegt er sich erfrischend leicht und frei von musikalischen Dogmen zwischen pop- und clubkulturellen Referenzen. Vielmehr spielt er jedoch mit den Themen Sehnsucht und Melancholie und drückt damit eine Stimmung aus, die für uns alle gerade universell ist.

DWELL MUSEUM

Zu unaufgeregt für die Stadt, zu nervös für den Wald – dwell museum. Das Zweiergespann besteht aus Jennifer Schulte an der Gitarre und Klaus Kießwetter (Containerhead, Ex-Beige GT) am Bass; beide singen und bedienen mit ihrer Musik das Genre non-metal Sadpop.

DJs

Nach den Konzerten am Freitag und Samstag bitten DJs zum Tanz.

CAFÈ KUBA:

Am Samstag findet von 14 bis 16 Uhr eine Sonderedition statt, ebenfalls mit DJing.

Wir verlosen zeitnah Tickets im Zündfunk-Magazin