Bayern 2 - Zündfunk


13

Kurt Prödel, Susi Bumms und Dax Werner The Screenshots: Die erste deutsche Twitter-Band sucht einen neuen Verstärker – weiß jemand was?

Kaum eine Band hat im vergangenen Jahr so viel Rabatz gemacht wie The Screenshots. Und das mit nur einem Auftritt, der aber bei Böhmermann. Hinter der Band stehen drei Musiker, die bis dahin nur für ihre Twitter-Accounts berüchtigt waren: Kurt Prödel, Susi Bumms und Dax Werner. Wer genau die Screenshots sind, weiß niemand so richtig. Christian Alt hat mit ihnen gesprochen und stellt die Band vor.

Von: Christian Alt

Stand: 05.02.2019

The Screenshots, Bandfoto | Bild: Staatsakt

„Was so ‘ne Band ist oder was so ‘ne Band so machen muss, das muss man auch gerade ein bisschen lernen. Weil das alles so plötzlich passiert. Oder ich muss das lernen. Proben, üben und so.“ So ganz haben sich die Screenshots noch nicht daran gewöhnt, dass sie jetzt eine Band sind. Wie auch, wenn die erste gemeinsame Probe erst knapp ein Jahr her ist. Im April 2018 kam das erste Album „Ein starkes Team“ raus, ein halbes Jahr später das zweite, Titel: „Übergriff“, und dann im Dezember mit „Europa LP“ das erste physische Album bei Staatsakt. Und ein Auftritt bei Böhmermann.

Gerade sucht die Band neues Equipment und ist einigermaßen abgeturnt, erzählen Gitarrist Dax Werner und die Bassistin Susi Bumms: “Ich war gestern im Musikladen und ich will da schon wieder zwei Jahre nicht rein. Weil es so schlimm ist, sich von diesen Leuten zulabern zu lassen. Ist furchtbar. Zieht mich richtig runter, unironisch. In der Sekunde, wo ich in der Bassecke bin. Die Blicke sind halt echt hardcore immer. Man ist so ein Störfaktor.“ Aber auch irgendwie klar, dass die Screenshots nicht in die Welt der Hochglanz-Musikproduktion reinpassen, in die heiligen Verstärkerhallen von Thomann und dem Music Store, wo klarer, perfekt kalibrierter Sound herrscht.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

The Screenshots - "Google Maps" | NEO MAGAZIN ROYALE in Concert - ZDFneo | Bild: NEO MAGAZIN ROYALE (via YouTube)

The Screenshots - "Google Maps" | NEO MAGAZIN ROYALE in Concert - ZDFneo

Punkrock ist nicht tot, er lebt jetzt nur in Krefeld

Denn die Screenshots machen: Punkrock. Punkrock aus Krefeld, Nordrhein-Westfalen. Für das Zeitalter von Google Maps. Ihr Sound ist rough, die Texte ironisch. Klar stehen die Screenshots auf den Schultern der Ramones oder der Sex Pistols, drei Akkorde reichen. Der Band ist der Verweis auf die Geschichte des Punk aber nicht so wichtig. Viel wichtiger: Ihre Musik soll so schnell produziert sein wie die Alben der Internet-Rapper. Schlagzeuger Kurt Prödel: „Ein Einfluss, der jetzt nicht unbedingt musikalischer Natur ist, sondern vom Vibe her, sind für mich jedenfalls total diese ganzen Internet-Rapper. Ich sag mal: Shoutout Juicy Gay, MC Smoke, Moneyboy, die halt so arbeiten, dass sie aufnehmen und veröffentlichen. Und das geht einfach megaschnell. Die sind jedenfalls voll das Vorbild.“

Wie schnell die Screenshots arbeiten, wie hoch der Durchsatz an Songs wirklich ist, erklärt Dax Werner dann noch mit einem Beispiel: „‘Sonnenschein‘, das weiß ich noch. Da hab ich noch geraucht zu der Zeit. Und dann sagte ich so nach zwei Stunden: Ich würd jetzt gerne eine rauchen. Und dann meinte Kurt Prödel: Ja, du darfst eine rauchen, aber nur wenn du danach ‘nen neuen Song mitbringst. Und dann haben wir daraus ‚Sonnenschein‘ gemacht.“

Anarchie à la Moneyboy

Kurt Prödel, Dax Werner, Susi Bumms sind natürlich nicht ihren richtigen Namen. Die drei Bandmitglieder wollen weiterhin anonym bleiben. Sie kennen sich von Twitter, wo sie unter denselben Pseudonymen schon seit Jahren ironische, satirische oder absurde Tweets absetzen.

Twitter ist in Deutschland ja immer noch das Medium der Wahl für Selbstdarsteller, Journalisten, Politiker und selbsternannte Social Media-Gurus. Prödel, Werner und Bumms sind Teil einer viel größeren Bewegung, hunderte Leute und Accounts, die seit Jahren das eingeschlafene Netzwerk mit anarchischer Absurdität konfrontieren. Entsprechend sind auch die Antworten, wenn man die Screenshots nach ihren Lieblingstwitter-Accounts fragt. Susi Bumms: „Ich möchte liebe Grüße an Mückimann richten, weil es ist sehr guter Hundecontent und ich freu mich jeden Tag ihn zu sehen.“ „Gerade megageil: NRW Taxiteller Bubble. Shoutout. Oder das Hot Hitta Newsnetwork, die die Lücke füllen, die Rapupdate hinterlassen hat.“

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

The Screenshots - Hey (Offizielles Musikvideo) | Bild: The Screenshots (via YouTube)

The Screenshots - Hey (Offizielles Musikvideo)

Musik gewordene Twitter-Accounts? Nö

Es wäre natürlich leicht, das alles nicht ernst zu nehmen, die Screenshots als Spaßprojekt abzutun. Musik gewordene Twitter-Accounts. Aber das ist Unsinn. Aus den Texten springt eine tiefe Melancholie, sie sind witzig und bissig, die darunterliegenden Powerchords voller aufgestauter Energie. Und bei Böhmermann haben sie bewiesen, dass sie auch live ziemlich tight sind - auch wenn man dort nur ihre Silhouetten gesehen hat. Alles, was jetzt noch fehlt, ist der richtige Verstärker: „Also, wir die Band The Screenshots suchen noch einen Vox AC 15-Verstärker. Oder ähnlicher Sound. Hauptsache ehrlich und gerade, falls jemand was weiß, gerne DM.“


13