Bayern 2 - Zündfunk


6

Album der Woche: "Help Us Stranger" Dieser Song ist daran schuld, dass The Raconteurs wieder zusammengefunden haben

Die Raconteurs waren längst Geschichte. Tausendsassa Jack White hatte viel zu tun. Doch dann schrieb er einen Song, der auf kein anderes Album passen wollte - et voilà: Die Raconteurs sind wieder da. Und zwar besser denn je!

Von: Noe Noack

Stand: 24.06.2019

Gleich auf dem Opener schlagen The Raconteurs Funken als wären die Geister von The Who, Led Zeppelin und den Stooges in sie gefahren. „Bored And Razed“ in Detroit singen die beiden Buddys Jack White und Brendon Benson, die in der Motorcity einst aus Langeweile und Liebeskummer zur Gitarre griffen. Beim Songschreiben ergänzen sich der Bluesrocker White und der Power Popper Benson genial. Nun haben sie also endlich – nach über zehn Jahren und mit Wohnsitz Nashville – die Raconteurs wiederbelebt. Einer der ersten Songs, an denen sie arbeiteten, war „Shine The Light On Me“. „Ich hatte das Stück für mein letztes Soloalbum aufgenommen, aber es passte nicht wirklich, es klang eher wie ein Raconteurs-Song. Ich habe es Brendan vorgespielt und er gab mir Recht“, so Jack White.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

The Raconteurs - "Bored and Razed" (Lyric Video) | Bild: The Raconteurs (via YouTube)

The Raconteurs - "Bored and Razed" (Lyric Video)

Ursprünglich dachten Brendan Benson und Jack White bei „Shine The Light On Me“ nur an eine Single. Doch schon nach der ersten Studio Session mit ihren umwerfend groovigen Rhythmusbrüdern Jack Lawrence und Patrick Keeler an Bass und Schlagzeug war klar: Da wird mehr draus. Es fühlte sich in Jack Whites Third Man Studio an wie in den Anfängen 2005 in Detroit. Nur besser.

Perfektes Songwriter-Duo

Die neuen Songs schrieben die beiden dann im Herbst 2018 wieder gemeinsam. Dabei ist Benson eher der Stratege mit dem Festplattenspeicher für Akkordfolgen, der sich aber auch gerne mal in eine Sackgasse manövriert. Und White der Bauchmensch, der mit seiner Gitarre quer schießt und so lange rumgniedelt, bis sich bei seinem Partner die Blockade löst.

„Help Us Stranger“ steckt voller Hits, voller Idealismus und Euphorie. Bei den Raconteurs werden die späten 60er und frühen 70er auf Albumlänge im Hier und Heute weitergedreht. Mit raffinierten Songs zwischen Blues- und Garagenrock, zwischen Power Pop und Glam, Nashville Soul und Westcoast-Harmonien. Mit Folk, Fiddeln und Kuhglockengebimmel. Und einer bedröhnten Coverversion von Donovans „Hey Gyp (Dig The Slowness)“.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

The Raconteurs Perform 'Help Me Stranger' | Bild: The Late Show with Stephen Colbert (via YouTube)

The Raconteurs Perform 'Help Me Stranger'

Abstruser Humor und trotzige Hoffnung

Dem Wahnsinn in ihrem gespaltenen Land, Fake News, Rassismus oder der Waffenbesessenheit der Amerikaner begegnen die Raconteurs mit abstrusem Humor und einer trotzigen Hoffnung. Es ist verrückt, aber das klassische Rockalbum lebt. Das haben The Raconteurs eindrucksvoll bewiesen. „Help Us Stranger“ ist noch besser als ihr Debüt.


6