Bayern 2 - Zündfunk


14

"We Will Always Love You" Mit Blood Orange, Neneh Cherry und vielen mehr liefern The Avalanches die letzte große Pop-Party 2020

Die beiden australischen Musiker wurden kurz vor dem Millennium durch ihr Debüt 'Since I Left You' berühmt: Ausgefallene Samples und Ohrwürmer zwischen Indie, Pop und Soul. Vor vier Jahren folgte Album Nummer zwei und nach weniger Wartezeit jetzt Nummer drei: Ein Festival der Stimmen voller Musiker*innen, die sich nie trafen.

Von: Ralf Summer

Stand: 14.12.2020

So spät im Jahr noch ein Release von so einem großen Namen? Geht das nicht unter im Weihnachts-Wahnsinn? Naja, bei den Avalanches ticken die Uhren ja schon immer etwas anders. Nach dem gefeierten Debüt "Since I Left You" mit 3.500 Samples tauchten sie ab und ließen sich satte 16 Jahre Zeit für den Nachfolger. Ihre neue Platte ist die letzte große Pop-Party 2020 – mit zahlreichen Stimmen. Geht auch kaum anders: Die beiden Studiobastler aus Melbourne singen nicht selbst. Also laden sie andere ein. Beim Titeltrack “We Will Always Love You” steht der R’n’B-Star Blood Orange am Mikro und beim nächsten Lied sind MGMT und Johnny Marr zu Gast, früher Gitarrist bei den Smiths.

Die letzte große Pop-Party 2020

Wenn man die Chance hat, den Avalanches ein paar Fragen zu stellen, will man von Robbie und Tony natürlich wissen, was damals los war. Warum haben sie zwischen 2001 und 2016 keine einzige Platte zustande gebracht? Tony hat es inzwischen wohl oft beantwortet: "Als Personen sind wir nun wesentlicher stabiler als noch zwischen der ersten und der zweiten Platte. Wir haben echt harte Zeiten hinter uns. Mit 'Since I Left You' wurde ja gleich unser Debüt zu einer Art Pop-Ikone. Daran wären wir fast gescheitert. Als wir nach 16 Jahren das zweite Album 'Wildflowers' fertig hatten, fiel eine Riesenlast von unseren Schultern. Das hat unsere Köpfe für Neues freigemacht.”

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

The Avalanches - The Divine Chord ft. MGMT, Johnny Marr | Bild: TheAvalanchesVEVO (via YouTube)

The Avalanches - The Divine Chord ft. MGMT, Johnny Marr

Was für ein Auftrieb! Was für Gäste! Was für Duette! Perry Farrell rockt nicht wie sonst bei Jane´s Addiction, sondern singt einen Pop-Gospel. Mick Jones von The Clash hat auf einmal keine Angst vor süßlichem Pop. Und Neneh Cherry steht plötzlich neben Jamie xx im Studio. Da haben sich die Avalanches einen Traum von Line-Up erfüllt. Und Tony kommt ins Schwärmen: "Auf dem neuen Album geht es von der Dunkelheit zum Licht. Wir lassen uns treiben und stellen uns Fragen: wer sind wir und wer sind wir im Universum? Woraus sind wir gemacht? Es geht um Energie, um Vibes, um Licht. Auch Musik speist sich aus hat diesen Quellen. Unsere innere Reise stülpte sich förmlich nach aussen und wurde zu einem Trip durchs ganze Universum.“

Altes klingt neu und Neues alt

Mit dem Wissen erklären sich auch Space-Sounds und die Songtitel: „Interstellar Love“, das der Retro-Souler Leon Bridges singt. Oder „Reflecting Light“ mit der Stimme der 75-jährigen Folk-Pionierin Vashti Bunyan. Man hat auf der neuen Avalanches das Gefühl, dass Altes neu klingt und Neues alt. Dass man es hier mit dem zu tun hat, was in der Philosophie die 'Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen' genannt wird. "Ich habe den Begriff noch nie gehört, hab ihn gegoogelt und fand ihn sehr interessant", erzählt Tony dazu. "Das Prinzip passt auf unsere Arbeitsweise, Geister und Stimmen der Vergangenheit zu benutzen: wenn wir den Gesang von Musikern nehmen, die gar nicht mehr leben. Aber ihr Geist ist ja noch in der Aufnahme ihrer Stimme zu hören. Das versuchen wir, mit großem Respekt zu machen. Wir ehren sie durch Sampling. Wir lieben Stimmen – sie sind unser Lieblingsinstrument! Wenn wir von neuen Aufnahmen mit Sängern oder Sängerinnen zurückkommen, nehmen wir ihre Spuren und filtern oder schneiden sie so wie Samples. Dann mischen wir diese Vokal-Spuren von Heute mit alten Samples. Dadurch verlieren sich die jeweiligen Zeitbezüge. Das Nebeneinander von Alt und Neu nimmt beiden Teilen die Referenzen. Das erzeugt das Gefühl zeitloser Musik.“

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

The Avalanches x TEM Studios x Rambert Dance London - "We Will Always Love You” | Bild: The Avalanches (via YouTube)

The Avalanches x TEM Studios x Rambert Dance London - "We Will Always Love You”

Je elektronischer, je instrumentaler ein Teil der Pop-Musik wird, desto mehr werden menschliche Stimmen von einem anderen Teil der Musikszene verehrt und eingesetzt. Diese Platte ist ein Festival der Stimmen. Der unterschiedlichsten Art. Manche Lieder platzen schier vor menschlichen Lauten, wie eine übervolle Video-Konferenz in diesen Tagen. Vielleicht eine Folge von Covid: Wenn man sich schon nicht sehen kann, dann hören wir uns wenigstens! Dann treffen wir uns alle als virtuelle Duett-Partner in einem Lied. The Avalanches - machen sie also vielleicht so etwas wie Zoom- oder Skype- oder Teams-Pop? In diesem Sinne: Immer schön die Hand heben, wer als nächster ans Mikro möchte...


14