Bayern 2 - Zündfunk


9

Teen-Rap-Star Danielle Bregoli Die 15-Jährige Rapperin Bhad Bhabie oder warum der Fame vor der Jugend keinen Halt mehr macht

Danielle Bregoli aus Florida ist innerhalb von zwei Jahren vom Internet-Hit, zum Meme, zur erfolgreichen Rapperin geworden. Bregoli ist erst fünfzehn. Und somit der lebende Beweis, dass es voll normal ist, mit fünfzehn leichtbekleidet in Musikvideos rumzuhopsen.

Von: Alba Wilczek

Stand: 18.09.2018

Rapperin Bhad Bhabie während eines Gigs | Bild: picture-alliance/dpa

Youtube. Ein Musikvideo mit fast 75 Millionen Aufrufen. Darin zu sehen ist ein rothaariges Mädchen in Hotpants. Name: Bhad Bhabie. Dabei hat sie: Dicke Ketten, Gangsta-Gesten und jede Menge harte Rhymes.

Bhab Bhabie (sprich: Bäd Bäibi) heißt eigentlich Danielle Bregoli. Sie ist erst 15 Jahre alt und die jüngste Rapperin die jemals einen Hit in den Top 100 der Billboard Charts landete. Am Freitag kommt ihre Debütplatte „15“. Aber kurz mal Stopp. Wie bitte? Die ist erst fünfzehn Jahre alt? Genau. Kopfschütteln ist eine durchaus angemessene Reaktion bei dieser Faktenlage. Oder? Nun gut: Immerhin schreiben wir 2018. Internet-Zeitalter. Time of Influencer and Youtuber. Heutzutage braucht es nicht mehr viel, um schnell berühmt zu werden. Auch, wenn du noch sehr sehr minderjährig bist. Es war also nur noch eine Frage der Zeit für eine Karriere, wie sie Danielle Bregoli gerade hinlegt. Aber fangen wir von vorne an.

Vom Netz-Hit zum Big-Money-Maker

Das Meme Cash me ousside howbow dah | Bild: BR

Bevor Bhad Bhabie dick ins Geschäft eingestiegen und ihr Instagram Account auf mehr als 14 Millionen Follower gewachsen ist, startete die rothaarige Dame aus Florida als Internet-Meme. Ja, das ist kein Witz. Weil ihre Mutter nicht mehr wusste, wohin mit der ganzen „Bad Attitude“ ihrer Tochter, besuchte sie mit Danielle zusammen die Sendung des bekannten amerikanischen Psychologen und Fernsehmoderatoren Dr. Phil. Das Gespräch dreht sich um die schlechte Mutter-Tochter-Beziehung. Danielle redet unverständliches Nuschel-Englisch, gibt allen frech Kontra und ist einfach unfassbar komisch. Gefundenes Fressen für das Internet. Die Talk-Show läuft gut in den USA und hat, ganz im Trend, auch einen Youtube-Kanal. Boom. Die Folge geht sofort viral, hat heute 48 Millionen Aufrufe. Bregoli, die kleine Gangsta-Göre. Der Satz, den Danielle dem Publikum (oder laut Bregoli „these hoes“) zuwirft, wird sofort zum geflügelten Internetwort: „Catch me outside, how bout dat!".

Mutter unterstützt Raketen-Aufsteig

Et kütt wie et kütt. Die damals erst dreizehn(!)-Jährige wird zum Meme, erlangt weltweite Aufmerksamkeit mit ihrem Cringe-Auftritt. Es folgen: zahlreiche Interviews, Follower-Anstieg, Markendeals. Bregoli ist das anscheinend nicht genug. Sie möchte nicht nur ein Meme sein. Sie möchte rappen - angeblich schon immer ihr Traum. Also ab ins Biz. Die nötige Bekanntheit hat sie ja jetzt, also warum das Ganze nicht als Sprungbrett nutzen. Bhad Bhabies Mutter scheint anscheinend voll okay damit. Barbara Bregoli unterstützt ihren Schützling. Obwohl diese die Middleschool freiwillig verlassen, im bundesweiten Fernsehen ihre Mutter heftig angekeift und schließlich alles auf eine Gangsta-Girlboss-Rap-Karriere gesetzt hat. Mama findet es gut, zeigt sich auf Danielles Konzerten, liest auf Youtube zusammen mit Bhad Bhabie Lyrics vor und ist allem Anschein nach d‘acore, dass ihre Tochter Lines droppt wie, „Give it to that pussy ass, turn the shit up a notch (…) Gucci flip flops (fuck it), hit your bitch in my socks“:

Alles goody, alles geritzt, Story zu Ende. Eigentlich. Wäre da nicht der springende Punkt. Der stechende Kopfschmerz. Das Geschwür, das sich in der Magengrube breitmacht. Hallo? Habt ihr eigentlich alle vergessen, was mit Britney, Drew Barrymore oder Macaulay Culkin passiert ist? Der Fame ist ein Menschenfresser. Punkt. Und besonders einfach ist es für ihn, wenn das zu fressende Subjekt noch sehr jung ist. Danielle Bregoli ist fünfzehn. Fünfzehn. Die durchschnittliche Jugendliche in diesem Alter steht schon mal in Hotpants und Tube-Top herum. Ja. Aber eben vor ihrem Kinderzimmer-Spiegel und nicht vor einem dicken Auto und der ganzen Internet-Welt. Es bleibt die Hoffnung, dass sich Bhad Bhabie am Ende nicht auch einfach ihre rote Mähne abrasiert und mit einem Regenschirm freistehende Autos angreift. Hey, hat jemand Britneys Handynummer?


9