Bayern 2 - Zündfunk


11

Staatsform in der Krise Die Demokratie retten! Oder erst mal eine schaffen?

Orban, Trump, AfD: Demokratien sind weltweit in Gefahr. Was tun? Der Zündfunk hat mit drei Demokratierettern gesprochen: Mit Autor Jürgen Wiebicke, Wirtschaftswissenschaftlerin Friederike Habermann und der Hackerin Fiona Krakenbürger.

Von: Barbara Streidl

Stand: 24.08.2018

Wer findet unsere derzeitige Gesellschaftsform gut?, fragte kürzlich Philosoph und Autor Jürgen Wiebicke ein Berufskolleg in der Eifel. Unter 20 Prozent der anwesenden Lehrkräfte und SchülerInnen bejahten das. Die Mehrheit also nicht. Auch im Rest der Republik sind viele nicht einverstanden mit der gegenwärtigen Form der Demokratie. Ist sie in Gefahr - oder hatten wir nie eine?

Jürgen Wiebicke streitet mit seinem Buch "Zehn Regeln für Demokratieretter" mit Menschen über Engagement, Partizipation und den Umgang mit Populismus. Die Wirtschaftswissenschaftlerin und Aktivistin Friederike Habermann sucht neue Gemeinschaftsformen, die unter anderem auf Eigentum verzichten. Die Hackerin Fiona Krakenbürger schafft mit ihrem Hackspace "Heart of Code" Möglichkeiten und Zugänge für alle zu Diskursen im öffentlichen Raum. Drei Personen mit drei verschiedenen Schwerpunkten zur Frage nach der Rettung der Demokratie, aber mit einem sehr ähnlichen Ansatz: und zwar erstmals wirklich konsequent demokratische Voraussetzungen für alle zu schaffen. Ein undemokratische Auswahl von Barbara Streidl.

"Die Demokratie retten! Oder erst mal eine schaffen?" - die Sendung gibt's auch als Podcast beim Klick oben auf das Bild.


11