Bayern 2 - Zündfunk


16

Generator Podcast So soll Jeremy Rifkins "Green New Deal" den Planeten retten

Wir sitzen auf der größten Spekulations-Blase der Menschheitsgeschichte, sagt der Ökonom Jeremy Rifkin. Aus fossiler Energie. Wir haben mit Jeremy Rifkin gesprochen und ihn gefragt, wie wir die große Öko-Wende schaffen können.

Von: Christian Schiffer

Stand: 20.02.2020

Der US-Ökonom Jeremy Rifkin fordert einen „Green New Deal“, um die Folgen, die der Zusammenbruch der jetzigen, auf fossilen Energieträgern beruhenden Wirtschaft aus seiner Sicht hervorrufen wird, abzufedern und en passant den Planeten zu retten.

Jeremy Rifkin ist kein Neoliberaler, aber schon jemand, der die Märkte gerne auf seiner Seite hat. Und er ist der festen Überzeugung, dass der Staat und Gesellschaft die richtigen Anreize setzen müssen, um die Märkte in die die richtige Richtung zu stupsen. Seine Idee ist deshalb: Eine ganz neue Infrastruktur, die dann gewaltige Umwälzungen nach sich zieht.

Neue Industrielle Revolution, um den Klimawandel abzuwenden

Anders als seine Kritiker*innen glaubt Jeremy Rifkin an grünes Wachstum. Daran, dass wir prosperieren können, ohne den Planeten zu ruinieren. Beispiele, dass das klappen kann gibt es: In Schweden wächst die Wirtschaft, trotzdem bläst das skandinavische Land von Jahr zu Jahr weniger CO2-Emissionen in die Atmosphäre.

Was hierbei nicht vergessen werden sollte: Wachstum ist wichtig für eine Gesellschaft. „Unsere Kinder werden es mal besser haben!“, dieses Versprechen der ersten und zweiten industriellen Revolution wird mittlerweile nicht mehr eingelöst und viele Experten sehen auch darin einen Grund für das Erstarken des Rechtspopulismus. Das ist das attraktive am Vorschlag von Jeremy Rifkin: Ja, es ist eine Kraftanstrengung, aber eine, die machbar ist, im jetzigen System, mit Hilfe einer kapitalistischen Revolution, angetrieben, gelenkt und erzwungen aber von Staaten und jungen Menschen auf der Straße. Es ist ein Vorschlag, der vertraut auf die Kreativität und Willensstärke der menschlichen Spezies. Jetzt müssen nur noch alle mit anpacken.

Mit einem Klick oben in das Bild startet der Generator Podcast. Hier kann man den Podcast abonnieren.


16