Bayern 2 - Zündfunk


15

Pianist, Keyboarder und Komponist Der Sgt. Pepper von München – Hausbesuch bei Roberto di Gioia

Mit Doldingers Passport, Till Brönner, Udo Lindenberg oder DJ Hell hat er auf unzähligen Konzerten und Produktionen zusammengearbeitet. Ein Hausbesuch bei dem Pianisten, Keyboarder und Komponisten Roberto di Gioia.

Von: Judith Schnaubelt

Stand: 11.05.2018

Sein kleines Studio unterm Dach in Allach erinnert sofort ans Londoner Victoria and Albert Museum: Artefakte überall! Biedermeierstühle, lindgrüne Tapete mit Goldornamenten, eine Reihe historischer Uniformen: Edles Tuch, 19. Jahrhundert, heute Robertos Bühnenkostüme. Ein Grammophon, Schellacks und dort: ein Mellotron! Die Beatles haben die Klänge des Ursamplers 1967 auf ihrem Sgt. Pepper-Album verewigt - und schon fängt Roberto an, die Tasten zu spielen und Strawberry Fields for ever zu singen.

Danach zeigt er mir stolz den Fender Jazz Bass, Baujahr 1973, den er für ein Max Herre-Album eingespielt hat. Das Fender Rhodes Piano, das er live mit seinen Bands Marsmobil oder Web Web verwendet, ist gerade verliehen. "Aber ich habe ja auch alles im Laptop" sagt Robert lachend. Erstaunlicherweise hängen hier, wie sonst in Musikerhaushalten üblich, keine goldenen Schallplatten oder Erinnerungsfotos von den unzähligen Konzerten und Produktionen mit Doldingers Passport, Till Brönner, Udo Lindenberg oder DJ Hell. Das sind, nüchtern betrachtet, Arbeitsverhältnisse, die müssen nicht unbedingt museal eingerahmt werden, scheint mir.

"Er ist einfach der beste Begleiter", sagt Kollege Michael Hornstein über Roberto di Gioia, mit allem Respekt, den dieser Mann verdient, denn er ist unermüdlich im Einsatz, für die wunderbare Sache der Musik.


15