Bayern 2 - Zündfunk


38

Anarchistische Spielwiese Humoristischer Frühling im Netz?

Frage: Warum haben wir kein "Saturday Night Live" und keinen John Oliver, nur Mario Barth und Dieter Nuhr? Doch Rettung naht - in Form des Bohemian Browser Balletts, dem Podcast-Ufo und "Katzenshizzl für Mädchen".

Von: Fabian Krane

Stand: 19.08.2016

"Verflixxte Klixx" von Lars Paulsen und Florentin Will (Screenshot) | Bild: Rocket Beans TV

„Herzlich Willkommen in Facebooks erstem Customer Care Center nur für Deutschland!“ Seit ein paar Wochen finden wir Videos wie die Anti-Hate-Speech-Parodie des Bohemian Browser Balletts in unseren News-Feeds. Und wir nehmen es wohlwollend wahr, wie wir auch 2013 das Neo Magazin als Bereicherung der Fernsehlandschaft wahrgenommen haben. Denn nach wie vor scheint das Netz in Deutschland auf humoristischer Ebene von Fail- und Prank-Videos dominiert zu werden.

Das Bohemian Browser Ballett versucht es anders zu machen. Sie produzieren kurze, auf das Netz abgestimmte Sketch-Videos zu einem aktuellen Thema - und unterziehen es darin einem kreativen Transfer auf eine Metaebene, die viele bei „lustigem“ Internet-Content bisher schmerzlich vermisst haben. Christian Brandes ist der Kopf des Bohemian Browser Balletts und auch Macher der Seite Schlecky Silberstein:

"Ich glaube ich war der letzte Punk der 90er. Ich war der letzte, der noch bunte Haare hatte. Und Punk in Norddeutschland war gar nicht mal so politisch, sondern Punk in Norddeutschland war eher immer so lustig. Wir wollten immer nur lustig sein. Da gab es zum Beispiel immer so die Idee, dass wir gemeinsam zum See fahren, uns da besaufen und reinkotzen, weil Bundeskanzler Kohl dort Urlaub macht. Das ist alles so eine Sache, dass wir gerne laut sind und wir gucken, gibt’s genug Leute, die das auch empören könnte. Die das doof finden könnten. Und nur dann schafft man so einen kleinen Resonanzkörper."

Christian Brandes, Bohemian Browser Ballett

Katzenshizzl für Mädchen

Es geht darum, immer wieder neu mit den Grenzen des Humors zu spielen, sie auszuloten. Und das ist es auch, was Mia Schmidt tagtäglich in ihren kurzen Texten und Bildern auf ihrem Facebook-Blog „Katzenshizzl für Mädchen“ praktiziert.

"alle die gerade draußen sind und das schöne wetter genießen: schämt euch ich hoffe dass euer winter hart wird und ihr nicht genug nüsse und beeren in der baumhöhle gesammelt habt weil ihr in der zeit murat beim 5er-springen angehimmelt habt und er dann trotzdem was mit chantal angefangen hat weil sie keine fake michael kors tasche trägt wie ihr."

aus: Katzenshizzl für Mädchen

Schmidt bedient sich dabei einer Sprache, die man gut und gerne als moneyboyesk bezeichnen könnte und die sich für Netzverhältnisse erstaunlich lange als Trend hält – bewusste falsche Rechtschreibung und die Wörter „ein“/“eine“ werden durch die Zahl 1 ersetzt. Im Grunde aber nimmt auch sie ein bestimmtes Thema wie den Sommer und schickt ihn in ihren eigenen phantasievollen Irrgarten. Und heraus kommt etwas sehr, sehr Wertvolles: Gags, die nicht auf der Hand liegen und in ihrer Absurdität und Provokation hierzulande am ehesten an den Humor einer Titanic erinnern. Der findet nun durch Seiten wie diese oder dem Bohemian Browser Ballett auf Plattformen wie Facebook und Youtube Verbreitung.

Absurdität und Provokation

Oder im Fall von Stefan Tietze und Florentin Will in einem in Deutschland völlig unterrepräsentierten Medium – dem Audio-Podcast. Beide sind Autoren des Neo Magazins und produzieren nebenher u. a. den wöchentlichen Comedy-Podcast „Das Podcast-Ufo“, wo sie neben den Absurditäten des Alltags, der Qualität des Comedy-Standortes Deutschland auch Zeitgeschehen wie den Putsch-Versuch in der Türkei besprechen.

"Also, es ist auch ne abgefahrene Geschichte. Wer sind wir, jetzt hier irgendwie die Weltpolitik einzuordnen. Aber es ist schon so‘n bisschen so eine Chancellor Palpatine-Nummer - wahrscheinlich: Nachher ist dann diese Liste aufgetaucht mit den ganzen Richtern, die er dann verhaften ließ, die man ja gar nicht so schnell anfertigen lassen kann. Die auch alle Yedis waren komischerweise. Dass er ein Volk gegen sich aufbringt, um dann Notstandsgesetze in Kraft zu setzen, ist einfach eins zu eins „Star Wars III“. Damit hätte man aber rechnen können, dass wenn solche Leute solche Filme sehen, dass dann so etwas passiert. Man hätte damit rechnen können, als man bei Erdoğan die vielen Darth Vader-Plakate in seinem Zimmer gesehen hat."

aus: Das Podcast-UFO

Tun und lassen was man will

Florentin Will betreibt mit Lars Paulsen auch die Youtube-Sendung "Verflixxte Klixx"

Dazu bedarf es eines gewissen Abstraktionsvermögens des Publikums. Ein Umstand, der die potenzielle Zuhörerschaft natürlich auch eingrenzt. Aber was die Macherinnen und Macher der vorgestellten Projekte eint, ist die Freiheit im Internet zu machen was sie wollen. Hinter dem Bohemian Browser Ballett steckt die finanzkräftige Seite Schlecky Silberstein und bei einem Blog und Audio-Podcast sind die Produktionskosten im Vergleich zum Bewegtbild überschaubar. Es herrscht DIY-Mentalität - der Quotendruck kommt erst später. Diese anarchische Just-do-it-Mischung findet hoffentlich viele Nachahmer im Netz.


38