Bayern 2 - Zündfunk


10

Beach Bum - der Film Die Reinkarnation des Big Lebowski

Fragile Männlichkeit? Die kennt der Dude nicht. Matthew McConaughey gibt den lässigen Hedonisten, der als Lebenskünstler und verhinderter Lyrikautor in Florida chillt. Und dabei tatsächlich den Sinn des Lebens findet.

Von: Roderich Fabian

Stand: 27.03.2019

Matthew McConaughey im Film Beach Bum | Bild: picture alliance/Everett Collection

Dass das Leben in Florida ziemlich angenehm sein kann, können sich selbst die vorstellen, die noch nie da waren. Florida ist ein Sehnsuchtsort, nicht nur für amerikanische Rentner. Man kann hier auch erstklassig feiern. Und das beweist uns die Hauptfigur Moodog von Anfang an. Matthew McConaughey ist die Idealbesetzung für eine Art von neuem Dude, also einem Nachfolger von Jeff Bridges in „The Big Lebowski“. Und genau wie dieser arbeitet Moondog eigentlich gar nicht. Statt zum Bowling fährt er zum Fischen raus, geht auf Partys, hat Sex mit wechselnden Partnerinnen und zieht sich jede Menge Drogen rein.  Moondog ist auf den Keys unterwegs, den schmalen Landzungen im Süden Floridas, wo eine in sich geschlossene Szene das Gute Leben feiert. Aber dann ruft seine Ehefrau an. Quasi: die Zivilisation.

Lebowskis Erben

Ja, Moondog hat auch eine 22jährige Tochter, die einen totalen Langweiler heiraten will, aber auch das ist irgendwie okay. Seine Frau, die das Geld geerbt hat, das Moondog auf den Keys verballert, sehnt sich nach ihm, obwohl sie gleichzeitig eine Affäre mit einem witzigen Drogenhändler aus Miami hat. Der wird - fast hätte ich gesagt: selbstverständlich - gespielt von Snoop Dog. Moondog wird also mal wieder rauf nach Miami fahren, und er wird dort nicht untätig sein. Obwohl auch hier weitergefeiert wird, veranstaltet er eine seine berüchtigten „Lesungen“, denn: Moondog ist Lyriker, auch wenn alle seit Jahrzehnten vergeblich auf ein Buch von ihm warten. Bei diesen Vorträgen erinnert er sich an seine Jugend in der Provinz: „Ich war umgeben von Inzucht, Hinterwäldlern, Schlappschwänzen, Grünschnäbeln.“

Hedonismus als Philosophie

Moondog ist das, was man einen klassischen Good-Timer nennt. Nichts kann ihn von seinem Weg der permanenten Party abbringen, nicht einmal die Tatsache, dass seine Frau bei einem Autounfall tödlich verunglückt. Erben kann er aber nur dann, wenn er endlich seinen Lyrikband veröffentlicht hat. Also versucht er es mal mit einer Entziehungskur, bei der er allerdings vor allem Gleichgesinnte trifft, so dass die Party bald weitergeht. Moondog ist ein unverbesserlicher Hedonist, und genau darum ging es Regisseur Harmony Korine: „Ich wollte jemanden zeigen, der jenseits der Politik steht, jenseits von Links und Rechts, Oben und Unten, jemanden, der in seiner eigenen Welt existiert. Moondog ist gefangen in der Idee eines `kosmischen Amerikas`. Das verfolgt er, er ist ein Essentialist. Wenn sich etwas gut anfühlt, muss er es einfach immer wieder machen. Er kennt keine Grenzen, er lebt nur für den Moment.“

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

THE BEACH BUM Trailer #1 NEW (2018) Matthew McConaughey, Snoop Dog Comedy Movie HD | Bild: MovieAccessTrailers (via YouTube)

THE BEACH BUM Trailer #1 NEW (2018) Matthew McConaughey, Snoop Dog Comedy Movie HD

Und genau diese Feier des Hedonismus, des nicht unbedingt besinnungs-, aber auf jeden Fall hemmungslosen Lebens macht „Beach Bum“ zu einem so erfrischenden Film. In einer Zeit, wo scheinbar jeder ständig Bedrohungsszenarien vor Augen hat, mahnenden und warnenden Worten ausgesetzt ist und sein Leben auf irgendwelche Verantwortlichkeiten hinterfragen soll, kommt dieser Film als eine Erinnerung daher, dass das Leben auch einfach schön und genussvoll sein kann und zwar mit oder ohne Geld. Dem Penner am Strand geht’s vielleicht besser als dem Spießer im Büro, sagt Harmony Korine. Und vielleicht hat er ja Recht.


10