Bayern 2 - Zündfunk


13

Neonazis auf Steam Wie Rechte die Gaming-Verkaufs-Plattform "Steam" nutzen, um ihr Gedankengut zu verbreiten

Menschenfeindliche Einstellungen sind in der Gaming-Szene durchaus ein Thema. Das zeigt sich immer wieder auch auf Steam, einer Verkaufsplattfform für Spiele. Nazicontent läuft einem dort immer wieder über den Weg.

Von: Christian Schiffer

Stand: 02.04.2019

10 Jahre Reddit | Bild: BR

Eines muss man dem Steam-Nutzer "Kebab removal" ja lassen: Er scheint ein recht fleißiger Computerspieler zu sein. Alleine 79,8 Stunden hat er in den letzten beiden Wochen gezockt, 2587 Stunden hat er insgesamt in den Shooter Team Fortress 2 investiert. Politisch aber scheint sich dieser User aus Deutschland recht weit nach rechts außen verirrt zu haben. Darauf deutet schon der Name "Remove Kebab" hin und das Konterfei mit dem Altright-Mem Pepe the Frog als Profil-Bild. Und besonders kreativ ist sein Name auch nicht, es gibt auf Steam Dutzende User, die sich "Remove Kebab", "Kebabe remover" oder eben "Kebab removal" nennen. Der Kulturwissenschaftler Christian Huberts beobachtet seit einiger Zeit die rechte Szene auf Steam. Im Interview sagt er, über Nazicontent stolpere man dort immer wieder: "Was einem sehr oft auf Steam begegnet sind jede Menge Mems, die mit rechten Codes arbeiten, als Hakenkreuze zum Beispiel, die da aus Emojis zusammengesetzt sind und da freimütig in Kommentarspalten reingesetzt werden. Das geht soweit, dass man dort Profile ausmachen kann, die sich mit Führereid vorstellen, dort rechtsextreme Musik posten und andere User einladen zu Troll-Gruppen, wie Reconquista Germania."

Immer wieder Nazicontent auf Steam

Pepe the Frog gilt als beliebtes Mem in der rechten Szene genutzt.

Steam ist eigentlich eine Verkaufsplattform, eine Art iTunes für Computerspiele. Aber zugleich hat Steam auch einen Community-Bereich, man kann ein Profil anlegen, Freunde adden, kommentieren, Gruppen beitreten. Auf Steam treiben sich dutzendweise Leute herum, die sich Anders Breivik nennen, so wie der Rechts-Terrorist, der vor fast acht Jahren 77 Menschen ermordete. Auch den Namen des Attentäters von Christchurch haben sich einige Steam-Nutzer als Nik-Name gegeben, 300 sollen es unmittelbar nach dem rechtsextremen Massenmord gewesen sein, bis Steam endlich einschritt.

Dass Steam oft gar nicht oder zu spät einschreitet, das werfen viele Beobachter der Plattform vor und tatsächlich herrscht auf Steam eine gewisse anything-goes-Attitüde. Und so stellt sich die Frage, ob Steam nicht unter das Netzwerk-Durchsetzungsgesetz fallen würde. Wir erinnern uns: Eigentlich sollte dieses Gesetz Plattformen dazu zwingen offensichtlich rechtswidrige Inhalte innerhalb einer bestimmten Frist zu löschen, sonst drohen empfindliche Strafen. Müsste das nicht auch für Steam gelten?

Bisher kein Beschwerdemanagement

Nachfrage beim Bundesjustizministerium. Dort gibt man sich ahnungslos. Als Antwort lässt das Ministerium verlauten, die genannte Computerspiel-Verkaufsplattform Steam sei hier bisher nicht bekannt. In jedem Fall wäre zu berücksichtigen, dass die maßgeblichen Compliance-Vorgaben zum Beschwerdemanagement nur für Netzwerke gelten, die im Inland mindestens 2 Millionen registrierte Nutzer haben. Das NetzDG gilt also nur für Netzwerke ab zwei Millionen Nutzer. Steam hat weltweit um die 90 Millionen Nutzer, es ist also gut möglich, dass die magische Grenze von zwei Millionen Mitgliedern in Deutschland längst überschritten worden ist. Bleibt die Frage, wie groß das Nazi-Problem auf Steam wirklich ist. Die Gruppe "Identitäre Bewegung" hat 524 Mitglieder, "Für das Deutsche Vaterland!" 46, zahlreiche Nazi-Gruppen schaffen es kaum auf eine zweistellige Anzahl von Mitgliedern. Man weiß, dass rechtsextreme Strömungen oft eher Rinnsale sind, die aber gerne so tun, als seien sie reißende Bäche. Die Identitären beispielsweise machen viel Wind, bestehen aber nur aus ein paar Dutzend Leuten. Und auf Steam?

Identitäre in letzter Zeit weniger aktiv

Bei vielen Gruppen könne man laut Christian Huberts auf jeden Fall davon ausgehen, dass das Scheinriesen sind. Die tatsächliche Anzahl der Leute, die dort ihrer Ideologie frönen, dürfte relativ gering sein. Trotzdem wäre natürlich das Risiko da, dass Menschen auf diesen Foren, die Steam bietet, ihre Radikalisierungskarriere beginnen. Auch die Gruppe der Identitäten ist mittlerweile eingeschlafen. Vor ein paar Monaten wurde hier noch diskutiert, etwa folgende Frage, Zitat: "Welche Videospiele verkörpern den deutschen Geist?". So richtig viel konnten die Identitären dabei allerdings nicht zusammentragen. Ernüchterung machte sich bald breit: "Dieser Thread scheint ja leider total ausgestorben. Hat denn niemand mehr sinnvolle Empfehlungen von Spielen, die nicht aus der Feder irgendwelcher pansexueller 69er-esquen Studios kommen?" Nein, offenbar nicht. Die Welt der Computerspiele ist für manche dann eben doch ein wenig zu bunt.


13