Bayern 2 - Zündfunk


201

Kommentar zu Hanau Verschwörungstheorien sind keine harmlosen Spinnereien - und es wird Zeit, dass wir sie bekämpfen

Hanau, Halle, Christchurch: All diese Anschläge wurden befeuert vom Verschwörungswahn der Täter. Zeit, das Thema endlich ernst zu nehmen, kommentiert Christian Schiffer.

Von: Christian Schiffer

Stand: 21.02.2020

Auge in Pyramide mit Bildern zur AfD, Putin und Pegida | Bild: picture-alliance/dpa; Montage: BR

Die USA stehen unter der Kontrolle von sinisteren Geheimgesellschaften, die unsere Gedanken kontrollieren. In unterirdischen Bunkern werden Kinder misshandelt, dort wird auch dem Teufel gehuldigt. All das sagt der Täter von Hanau in einem Youtube-Video.

Die Wahn-Welt des Tobias R.

Blumen und Kerzen für die Opfer von Hanau

Klar, man soll dem Täter nicht mehr Aufmerksamkeit widmen, als unbedingt nötig, aber es trotzdem wichtig zu verstehen, in welcher Wahn-Welt sich Tobias R. bewegte. Dazu passt das Pamphlet, das offenbar von ihm stammt: Ein 24 Seiten langes Konvolut des Irrsinns von Irak bis DFB, in dem sich Verschwörungsideologie mit einem zutiefst rassistischen Weltbild und allerlei wahnhaften Vernichtungsphantasien vermischt.

Das Pamphlet lässt die Vermutung zu, dass Tobias R. psychisch auffällig war. Zugleich war Tobias R. aber auch ein Rassist und Verschwörungstheoretiker. Und wie gesunde Menschen, werden auch psychisch auffällige Menschen durch die Welt um sie herum beeinflusst. Der Wahnsinn bei Tobias R. war der Brandbeschleuniger, der voll aufgedrehte Volumen-Knopf an einer Stereo-Anlage, in die aber eben eine rassistische und verschwörungstheoretische CD geraten war.

Jüdische Weltverschwörung und Geheimgesellschaften

Das, was bei Tobias R. finstere Geheimgesellschaften sind, war beim Terroristen von Halle die jüdische Weltverschwörung, bei dem Mörder von Christchurch die Idee des großen Austauschs und beim Polizisten-Mörder von Georgensmünd 2016 die Reichsbürgerideologie. Die genauen Beweggründe und die Art des Terrors mag sich unterscheiden, aber vor dem Terror kommt fast immer der Verschwörungswahn. Ein Wahn, der angeheizt wird von Worten und Algorithmen. Ein Wahn, der den Tätern die Illusion vermittelt, sich im Widerstand gegen einen übermächtigen Feind zu befinden. Im Widerstand ist dann alles erlaubt. Das Töten von Unschuldigen als Notwehr.

„Stochastischer Terrorismus“ nennt man es, wenn man eine Gruppe von Menschen so sehr radikalisiert, dass irgendwann einer von ihnen durchknallt und zur Waffe greift. Rechter Terror heute wird also geplant und zugleich nicht geplant. Man könnte vielleicht sagen, er wird planvoll gesäht und Verschwörungstheorien sind hierbei der wichtigste Dünger. Deswegen ist es keine Kleinigkeit, wenn Hip-Hopper, Kabarettisten, Politiker, Befindlichkeitsbarden, A, B oder C-Promis, Latte-Macchiato-Muttis aus Haidhausen oder der Linksaußen in der Thekenmannschaft von der Impf-Verschwörung oder Chemtrails raunen. Oder davon, dass Deutschland in Wirklichkeit immer noch besetzt sei. Deswegen ist es fast schon ein Skandal, dass es immer noch so wenig professionelle Einrichtungen gibt, an die sich Menschen wenden können, die das Gefühl haben, dass Familienangehörige in eine verschwörungstheoretische Wahn-Welt abgleiten.

Wer profitiert von Verschwörungstheorien?

Das brennende World Trade Center am 11. September 2001

Deswegen sollten wir uns klarmachen, dass Menschen, die an Verschwörungstheorien glauben, eben nicht nur durchgeknallte Spinner sind, über die man sich so herrlich beömmeln kann. Und wenn mal wieder eine große Halle ausverkauft ist, weil dort jemand zwei Stunden lang erklärt, warum 9/11 ein Inside-Job war, wenn mal wieder Bücher des Kopp-Verlags auf den Bestellerlisten landen oder wenn mal wieder ein Schwurbelvideo zum Corona-Virus auf Youtube hunderte Klicks einheimst, dann sollten wir uns schon auch mal fragen, wer eigentlich die Profiteure sind dieser Verschwörungsindustrie. Ob Alex Jones in den USA, Daniele Ganser aus der Schweiz oder David Icke aus England - sie alle füllen größere Hallen, wenn sie auf Verschwörungstour sind. Das Verschwörungsbusiness boomt - oft stellen die Profiteure die Frage "Cui bono", also wem nützen die vermeindlichen Verschwörungen? Es wird Zeit, dass wir die gleiche Frage stellen: Wem nützt die Verschwörungstheorie am meisten?

Wir können Verschwörungstheorien nicht aus der Welt schaffen. Aber wir können damit aufhören, sie als harmlose Spinnereien abzutun. Denn in Wirklichkeit ist meistens gar nicht die Wahrheit irgendwo da draußen, sondern nur der Wahn.


201