Bayern 2 - Zündfunk


61

Aus Weilheim in die Welt Eine Musikrundfahrt mit Micha und Markus Acher von The Notwist

Nach sieben Jahren Pause steht wieder ein neues Werk der Acher-Brüder aus Weilheim an. „Vertigo Days“ heißt die neue Platte. Wir haben die Brüder durch ihre oberbayerische Heimat begleitet. Dort, wo alles begann.

Stand: 22.01.2021

Folgende Stationen haben Markus und Micha Acher ausgesucht:

Das Pfadiheim Weilheim, wo ihr erster Übungsraum war - auch wenn sie keine Pfadfinder waren. Das Klement, ein Ex-Plattengeschäft, wo sich Markus unzählige LPs vorspielen ließ. Und die Musikschule Weilheim, deren Direktor Markus gar nicht aufnehmen wollte und wo Micha Acher Johannes Enders (später Teil des Tied & Tickled Trios) kennenlernte.

Außerdem das Gymnasium, an dem Markus Flugblätter zum Zündfunk Demo Cassetten Test 1988 verteilte (die MitschülerInnen sollten damals für The Notwist anrufen) und sie tatsächlich gewannen, sowie die Post Pürgen, dem Ort des 1. Notwist-Konzerts, wo heute an der Stelle des Gasthauses das Rathaus Pürgen steht. Dann noch Juze Peissenberg, wohin sie mit Freunden in den 90ern Bands aus aller Welt (wie etwa Smog aus den USA oder Motorpsycho aus Norwegen) einluden und auch eine Station: die Festival-Halle Peissenberg.

Wichtig war auch der Wechslerhof Landsberg, dem Schnittpunkt mit der Hausmusik-Label-Szene um Wolfgang Petters, das Uphon-Studio Wilzhofen von Mario Thaler (der dort unter anderem ihren 2001er Klassiker „Neon Golden“ aufnahm) und das bandeigene Trifthof-Studio, wo Micha zum Beispiel Kofelgschroa produzierte.

Längst sind die Achers eine deutsche Indiestution. Und auf ihrem neuen Album öffnen sie sich - bewusst. Gäste aus mehreren Ländern und Gesang in mehreren Sprachen repräsentieren das, was Markus und Micha mögen: eine offene Gesellschaft.


61