Bayern 2 - Zündfunk


45

Landflucht in Bayern Macht die Dörfer urbaner - dann flüchten die Menschen auch nicht mehr

Geschlossene Wirtshäuser, aufgegebene Dorfläden und vielleicht ein zurückgelassener Bankautomat. Auch in Bayern ist die Landflucht ein massives Problem. Der Generator sucht nach Gegen-Strategien - und findet sie in Ostbayern.

Von: Ralf Homann

Stand: 29.04.2018

Geschlossene Wirtshäuser, leerstehende Dorfläden, verfallene Häuser im Dorfkern, propere Eigenheim Siedlungen im Randgebiet. Auch in Bayern grassiert schon lange Landflucht. Mit viel Glück hinterließ die Bank einen Geldautomat und die Post einen Postkasten. Während Metropolregionen wie München oder Nürnberg boomen und sich vor Zuzug gar nicht retten können, was man auch an den steigenden Mieten ablesen kann, droht der ländliche Raum abgehängt zu werden. Es müssen neue Strategien entwickelt werden. Und es gibt sie schon. Das ist zum Beispiel die frisch vor dem Verfall gerettete Kapelle von Niko Gottschaller und Alois Schmelz. Blaibach im Bayerischen Wald - das Dorf mit dem schönsten Beton-Konzertsaal Bayerns oder die Schädelberg-Akademie im Landkreis Regen. Außerdem besuchen wir den Konzert-Geheimtipp in Malching - die ehemalige Schmiede.

Der Beton-Konzertsaal in Blaibach genießt Welt-Renommee

Mehr zu diesem Thema gibt es zu hören im Zündfunk Generator: "Unser Dorf soll jetzt urbaner werden - Strategien gegen die Landflucht". Am 6. Mai ab 22.05 Uhr auf Bayern 2. Die Sendung gibt's auch als Podcast beim Klick oben auf das Bild.


45