Bayern 2 - Zündfunk


26

Konfetti-Kanonen oder Gender-Sprengsatz? Was wir von Drag Queens und Kings lernen können

Drag Queens - Männer in Frauenkleidung - sind seit einiger Zeit wieder präsent in den deutschen Medien. Woher kommt das erneute Interesse? Und warum stehen Drag Kings - Frauen in Männerkleidung - nicht genauso im Rampenlicht?

Von: Katja Engelhardt

Stand: 13.07.2018

Drag Queens - Männer in Frauenkleidung - sind seit einiger Zeit wieder präsent in den deutschen Medien. Sie stehen Regenbogenfahnen schwingend auf dem Laufsteg des großen "Germanys Next Top Model Finales", sie nehmen prominent in Castingshows wie "The Voice Of Germany" teil und die Streamingplattform Netflix hat Staffeln der amerikanischen Reality-TV Serie "RuPaul's Drag Race" für den deutschsprachigen Raum im Angebot, ein riesiger Wettbewerb für Drag Queens. Macher und Drag Queen RuPaul selbst erhielt unlängst einen Stern auf dem Walk Of Fame.

Woher kommt das erneute Interesse an Drag Queens? Was genau bedeutet Drag? Und wieso stehen Drag Kings - Frauen in Männerkleidung - nicht genauso im Rampenlicht des Mainstreams?

Der Generator ergründet das Spiel mit Gender und seinen vermeintlich fest zugeschriebenen Attributen und fragt, ob wir in Zeiten von "Gender Ga Ga" und einem europäischen Rechtsruck vielleicht besonders von all denen profitieren und lernen können, die allein mit ihrem Make-Up, Perücken, Glitzerkleidern und Smokings stören, aufrütteln und gleichzeitig für eine liberale Gesellschaft stehen: den Drag Queens und Drag Kings. Denn das tun sie das ganze Jahr über, egal ob gerade eine CSD-Parade durch unsere Stadt fährt oder nicht.


26