Bayern 2 - Zündfunk


60

Generator Podcast Warum Männer Feministen werden müssen

Männer randalieren. Männer laufen Amok. Fast nie sind es Frauen, sagt ein Blick in die Statistik. Dahinter steckt oft ein toxisches Bild vom starken Mann. Diese destruktive Männlichkeit hat auch Folgen für die Männer selbst: Sie begehen häufiger Suizid, landen eher im Gefängnis und sterben fünf Jahre früher. Es muss sich etwas ändern.

Von: Nicole Ficociello

Stand: 17.07.2020

Männlichkeit an sich ist nichts Schlechtes. So wie Weiblichkeit auch nicht gut oder schlecht ist. Aber: Es gibt ein Bild von Männlichkeit, das destruktiv ist. Das Frauen abwertet und Männern Druck macht. Das Männern, Frauen und nicht-binären Menschen schadet. Die US-amerikanische Männerbewegung gab diesem Männerbild in den 80er Jahren zum ersten Mal ein Label: Toxische Männlichkeit. Eine Männlichkeit, die giftig ist. Sie kann die Eltern-Kind-Beziehung vergiften, die Liebesbeziehung oder Freundschaften. Sie kann die Arbeitswelt vergiften, die Gesellschaft, die Politik.

Toxische Männlichkeit führt zu Frust, Wut und mitunter Gewalt

Missbrauch, Gewalt, Vergewaltigung und Mord sind die krassesten Folgen von toxischer Männlichkeit. Die Grundlage dafür entwickelt sich schon im Kindesalter, sagt Sebastian Tippe. Er ist Experte für geschlechtersensible Pädagogik und gibt Workshops für Kinder, Erwachsene:

"Jungen werden so sozialisiert, dass sie zum einen ganz besonders sein wollen und dass sie ihre Privilegien nutzen wollen. Auf der anderen Seite lernen sie, dass Mädchen in der Gesellschaft weniger wert sind als sie und wollen sich deswegen ganz stark distanzieren. Alles, was irgendwie vermeintlich weiblich ist, ist negativ. Und dadurch werden vermeintlich weibliche Eigenschaften wie zum Beispiel Fürsorge, Selbstfürsorge, Umgang mit den eigenen Gefühlen, stark abgespaltenen bzw. oftmals gar nicht erst erlernt. Was letztendlich dann irgendwann zu Frust führt, zu einem ungesunden Umgang mit den eigenen Misserfolgserfahrungen und Wut. Und die kann sich letztendlich dann auch in Gewalt kanalisieren."

Männer profitieren von einer gleichberechtigten Gesellschaft

Während Frauen Hosen tragen können und sich langsam ihren Weg in die Chefetagen erkämpfen, irritieren Männer im Rock oder als Kindergärtner noch immer. Im Zündfunk Generator zeigt Nicole Ficociello, warum auch Männer von einer gleichberechtigten Gesellschaft profitieren.

Für mehr könnt Ihr mit einem Klick oben ins Titelbild die Sendung anhören. Und hier könnt Ihr den kompletten Generator-Podcast abonnieren.


60