Bayern 2 - Zündfunk


24

Zündfunk Generator Die Clubszene zwischen Verdrängung und rechter Umarmung

In München hat sich die Zahl der Clubs in den letzten fünf Jahren halbiert. Gleichzeitig ist die Club-Kultur in der Gesellschaft so akzeptiert wie nie. Der Zündfunk Generator zeigt die Gründe für dieses Spannungsfeld.

Von: Florian Fricke

Stand: 13.12.2019

Der KitKat Club, einer der ältesten, beliebtesten und freizügigsten in Berlin, hat die Kündigung erhalten. Auch in München hat sich die Zahl der Clubs in den letzten fünf Jahren halbiert. Das haben zumindest die Betreiber der Münchner Milchbar festgestellt, die jedes Jahr das sogenannte Gastro-Silvester veranstalten und alle Clubbetreiber dazu einladen. Und auch mittelgroße Städte wie Nürnberg beobachten ein Clubsterben.

Die Verdrängung der Clubs aus der Mitte der Städte scheint unaufhaltbar, selbst die CDU reagiert mittlerweile mit mahnenden Worten. Die Linke und Die Grünen haben sogar Anträge zur Rettung der Clubs in den Bundestag eingebracht. Clubkultur war noch nie so breit akzeptiert und gleichzeitig so existenziell bedroht. Die Gründe für die Bedrohung sind vielfältig und reichen von hohen Kosten für Schallschutz über steigende Mieten bis zu gesellschaftspolitischen Veränderungen. Wie sieht die Praxis von Clubs in diesem Spannungsfeld aus zwischen Immobilienblase und Rechtsruck? Und was lässt sich aus den Goldenen 20ern lernen? Um diese Fragen zu klären, unternimmt der Zündfunk einen nächtlichen Spaziergang mit Clubbetreiberinnen und Politikern.

Mit einem Klick oben aufs Bild startet Ihr den Podcast zum Thema Club-Kultur. Und wenn euch der Podcast gefällt, könnt ihr hier den Generator abonnieren!


24