Bayern 2 - Zündfunk


4

#failoftheweek Twitter-Hacks zeigen, das Internet hat nur einen Notfallplan und der ist schlecht

Diese Woche gab es einen der irrsten Hacker-Angriffe aller Zeiten: Die Twitter-Accounts von Barack Obama, Elon Musk, Kanye West und vielen anderen Promis posteten auf einmal alle dieselbe Spam-Nachricht. Glücklicherweise wollten die Hacker nur Geld verdienen und nicht etwa den dritten Weltkrieg auslösen. Ein Warnsignal für die Zukunft des Internets, kommentiert Gregor Schmalzried.

Von: Gregor Schmalzried

Stand: 17.07.2020

Twitter-Chef Jack Dorsey beantwortet Fragen von Twitter-Usern im Mai 2020 | Bild: picture-alliance/dpa

Mittwochabend in Amerika, Mittwochnacht bei uns. Auf Twitter, der sehr dummen und doch sehr wichtige Kommunikationsplattform, passieren sehr viele Dinge sehr schnell hintereinander. Erst: Ein seltsamer Tweet auf dem Account von Elon Musk. Dann: Identische Tweets auf vielen anderen Accounts. Und schließlich: Erleben tausende Twitter-User auf der ganzen Welt auf einmal dasselbe Problem: Sie können keine Tweets mehr absenden. Das wird man doch wohl noch twittern dürfen? Nein. Es geht nicht mehr. Schock. Und Chaos. 

Jetzt muss man erstmal erklären: Twitter ist eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. Genau wie auf allen großen Social-Plattformen gibt es Accounts, die quasi höhergestellt sind. Das sind die mit dem kleinen blauen Haken neben dem Namen. Der steht für: Verifiziert - er ist eine Art Gütesiegel für Personen und Marken des öffentlichen Lebens. Damit klar wird: Okay, da twittert der richtige Joe Biden und nicht irgendein Fake. Soweit alles gut. Aber jetzt auf einmal sind es genau alle diese verifizierten Accounts, die nicht mehr twittern dürfen. Politiker*innen, Schauspieler*Innen, Nachrichtenseiten. Alle sind zwangsweise stumm geschaltet. Es ist das einzige, was Twitter in diesem Moment einfällt, um den Katastrophenhack zu stoppen. Einfach mal eben ein paar zehntausend Accounts runterfahren.

„Alles klar, Nicht-Verifizierte. Das ist unsere Zeit. Erhebt euch!“

ist einer der ersten viralen Tweets, als klar ist, was da gerade passiert. Der Twitter-Hack und der Shutdown der verifizierten Accounts löst eine kleine Revolution aus. Twitter - sonst beherrscht von einer Elite aus Influencern und Promis mit Millionen Followern - gehört auf einmal wieder dem Volk.

Da soll nochmal jemand sagen, dass an 2020 alles schlecht war. Immerhin gab es diese zwei Stunden, in der alle verifizierten Accounts nicht twittern konnten.“ Die Häme - man kann sie schon verstehen. Wenn keine Promis mehr twittern können, dann kann zum Beispiel auch Trump nicht mehr twittern - und man muss jetzt nicht lang überlegen, warum das vielleicht auch sein Gutes hat. Nur: Es waren halt nicht nur Trump und irgendwelche Stars stumm. Es war zum Beispiel auch der amerikanische Wetterdienst - der hatte gerade in Illinois eine Tornado-Warnung rausgegeben - und auf einmal kamen keine Updates mehr - zumindest nicht auf Twitter.

Wir können uns nicht auf Twitter verlassen

Gehackt: Obama

Ob man das jetzt gut findet oder nicht: Eine Menge Leute verlassen sich darauf, dass Twitter funktioniert. Und jetzt wissen wir: Darauf können wir uns nicht verlassen. Es war ja - zum Glück - nur irgendeine Bande von Bitcoin-Boys, die sich da über die Accounts von Joe Biden und Elon Musk hergemacht hat - und keine Gruppe von Terroristen. Aber wenn besagte Bitcoin-Bande schon ausreicht, um den Notfallplan auszulösen - dann müssen wir vielleicht doch irgendwie Angst haben.

Und das ist der nächste Schritt: Wie dieser Twitter-Notfallplan eigentlich aussieht. Vor der Katastrophe hätte man sich vielleicht ein geheimes Notfallprotokoll vorgestellt, das nur den wichtigsten Tech-CEOs im Silicon Valley vorliegt, und wie die besten Hacker der Welt sich sofort daransetzen, die Angreifer in die Flucht zu schlagen. Und jetzt wissen wir: Der wahre Notfallplan von Twitter ist genau derselbe wie das, was IT-Menschen weltweit schon seit Jahrzehnten wie im Schlaf vortragen:

“Haben Sie schon mal versucht, es aus und wieder anzuschalten?”

Egal, welches Problem: Dieser Trick geht immer. Der Computer geht nicht? Den Computer einfach mal runterfahren. Tausende Twitter-Accounts stehen unter Hack-Gefahr? Alle großen Twitter-Accounts einfach mal runterfahren. Oder halt: Eine weltweite Pandemie bedroht unsere Gesellschaft? Die Gesellschaft einfach mal runterfahren.

Man sollte eigentlich meinen, irgendwo in der menschlichen Evolution wären wir auf eine Idee gekommen, die ein bisschen komplexer ist als “Wir machen einfach mal alles aus”. Aber: Offensichtlich sind wir doch nicht weiter. Und das ist gruselig. Denn egal wie doll Twitter jetzt an der Sicherheit feilt, solche Angriffe werden wieder passieren. Genauso bei Facebook, bei WhatsApp, bei Google und so weiter. Unsere digitale Infrastruktur hängt fast komplett an ein paar großen Unternehmen - und die werden auch in Zukunft immer mal wieder einfach alles runterfahren. Und wenn es das nächste Mal passiert: Ein Teil von mir wird sich vielleicht wünschen, dass sie nie wieder hochgefahren werden.


4