Bayern 2 - Zündfunk


4

#failoftheweek Wie es eine KI mit Barack Obama in die Amazon-Charts geschafft hat

Ein Autor aus Nullen und Einsen anstatt aus Fleisch und Blut: Ein Buch über Barack Obama hat es in die Amazon-Charts geschafft, obwohl es vermutlich von einer künstlichen Intelligenz geschrieben wurde. An Text aus dem Automaten werden wir uns noch gewöhnen müssen, kommentiert Christian Schiffer.

Von: Christian Schiffer

Stand: 27.11.2020

Cover von "Barack Obama Book – The Biography" mit einem Nullen und Einsen-Muster | Bild: University Press/ BR Montage

„Barack Obama gilt als eine der bedeutendsten Figuren des 21. Jahrhunderts. Er war der erste afroamerikanische Präsident der Vereinigten Staaten. Mit seiner Unterschrift  wurde der Krankenversicherungsschutz „Obamacare“ auf 20 Millionen Amerikaner ausgeweitet.“ So liest sich der Klappentext der aktuellen Obama-Biografie.

Nein, nicht der Obama-Biografie, über die gerade alle sprechen, diesem 1.000-Seiten-Wälzer für 42 Euro, den der ehemalige US-Präsident selbst geschrieben hat. Die Rede ist hier selbstverständlich von "Barack Obama Book – The Biography", der anderen Obama-Biografie, die letzte Woche in die Amazon-Charts erobert hat. "Barack Obama Book – The Biography" umfasst zwar nur 61 Seiten, kostet dafür aber als eBook nur unschlagbare 2,99 Dollar. Ein echter Page-Turner würde man meinen, der sich im Corona-Lockdown weg liest wie nichts! Wenn, ja wenn, das Büchlein nicht in etwa so langweilig geschrieben wäre, wie ein Wikipedia-Artikel über Raufaser-Tapeten: „Obama wird zugeschrieben, dass er die amerikanische Wirtschaft vor einer tiefen Wirtschaftskrise bewahrt hat. Er erweiterte die föderalen Gesetze gegen Hassverbrechen um Verbrechen, die durch das Geschlecht oder die sexuelle Ausrichtung eines Opfers motiviert sind. Er beendete die “Don’t ask, don’t tell”-Politik der US-Streitkräfte. Er nominierte zwei Frauen (und Amerikas erste Hispanic) für den Obersten Gerichtshof...“

Ein Autor aus Nullen und Einsen

Obama hat dies gemacht, Obama hat das gemacht: "Barack Obama Book – The Biography" erinnert vom Duktus her an ein schmerzhaft langes Grundschulzeugnis für US-Präsidenten. Hinzu kommen grobe inhaltliche Schnitzer, wie etwa die Aussage, wonach der "Defense of Marriage Act" eine Errungenschaft sei, auf die Obama besonders stolz ist. In Wirklichkeit aber hat sich Obama für die Abschaffung dieser Regelung eingesetzt, weil sie gleichgeschlechtliche Ehen schlechter gestellt hat. Und so spricht vieles dafür, dass nicht ein Autor aus Fleisch und Blut "Barack Obama Book – The Biography" fabriziert hat, sondern einer aus Nullen und Einsen, das zumindest legen Recherchen des Slate-Magazins nahe. Amazon hat mittlerweile das Buch aus seinem Angebot verbannt.

KI-Musik, KI-Kunst, KI-Nachrichten

Dass trotzdem einige Menschen das Automaten-Buch gekauft haben liegt vermutlich an dem Titel, denn „Barack Obama Book – The Biography" ist wirklich allerfeinste Suchmaschinenoptimierungs-Prosa. Aber vielen Lesern wird zunächst auch gar nicht aufgefallen sein, dass das Ganze von einer Maschine geschrieben wurde. Mensch oder Maschine: In anderen Bereichen ist diese Grenze ohnehin schon längst verschwommen. Künstliche Intelligenz erschafft heute Musik, die man von der eines menschlichen Komponisten nicht mehr unterscheiden kann und abstrakte Malerei, die mindestens so abstrakt ist, wie die von menschlichen Möchtegern-Picassos.

Und auch bei Texten macht die Technik rasante Fortschritte. Die BBC geht davon aus, dass 2022 etwa 90 Prozent aller Nachrichtentexte von Robotern verfasst werden. Und 2019 erschufen Forscher der Nonprofit-Forschungseinrichtung OpenAI einen Textgenerator, der so gute Ergebnisse lieferte, dass er nicht veröffentlicht wurde. Die Forscher hatten die Sorge, dass ihr Algorithmus eingesetzt werden könnte, um am laufenden Band Spammails oder Fake News zu generieren.

Es besteht Hoffung

2016 gab Barack Obama dem Wired-Magazin ein Interview zum Thema Künstliche Intelligenz. Er sprach über starke und schwache Künstliche Intelligenz und schien sich generell ziemlich gut auszukennen. Diese Info scheint in "Barack Obama Book – The Biography" jedoch zu fehlen. Und das kann uns Hoffnung machen. Denn Barack Obama weiß über künstliche Intelligenz immer noch mehr, als die künstliche Intelligenz über Barack Obama.


4