Bayern 2 - Zündfunk


15

#failoftheweek Warum der UFO-Glaube auch schnell mal zum Aluhut führt

Das Internet ist im UFO-Fieber. Einerseits freut das den Akte-X-Fan Christian Schiffer. Aber leider hat der Glaube an mysteriöse Untertassen und fremde Zivilisationen auch seine Schattenseiten. Ein Kommentar.

Von: Christian Schiffer

Stand: 11.06.2021

Aliens vor einem UFO | Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Tschiponnique Skupin/Geisler-Fot

Letztens in der Late Night-Show von James Corden: Barack Obama ist zu Gast. Und dann kommt sie, die eine Frage, die der ehemalige US-Präsident zurzeit immer wieder mal beantworten muss: Wie ist das denn jetzt mit den Ufos? Hat Obama da vielleicht ein paar Insider-Infos? Obama antwortet gewohnt schlagfertig, sagt aber auch, dass es da oben schon ein paar Dinge gibt, von denen man nicht genau weiß, was sie sind und die sich wirklich seltsam bewegen.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Reggie Watts to Barack Obama: What's w/ Dem Aliens? | Bild: The Late Late Show with James Corden (via YouTube)

Reggie Watts to Barack Obama: What's w/ Dem Aliens?

Und in der Tat: Es ist schon komisch, was da auf den Videos zu sehen ist, die der U.S. Navy zufolge an Bord von Kampfflugzeugen entstanden sind und die das Pentagon kürzlich veröffentlicht hat. Sie zeigen Punkte, die ziemlich schnell unterwegs sind und alleine die Reaktionen der Piloten lösen schon stabile WTF-Vibes aus. Schaut selbst:

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Pentagon officially releases 'UFO' videos | Bild: Guardian News (via YouTube)

Pentagon officially releases 'UFO' videos

Logisch, dass sich die US-Regierung sehr dafür interessiert, was genau da am Himmel vor sich geht. Sind es bislang unbekannte meteorologische Phänomene? Sieht die Kamera etwas, das nicht da ist und wenn ja: Warum? Hat irgendeine Regierung irgendeine krass-fortschrittliche Technologie? Or maybe it is … Aliens? Klar ist nur: irgendwas ist da offenbar, dass das US-Militär nicht versteht, wir nicht verstehen und nicht einmal Obama versteht. Noch im Juni will der US-Geheimdienst dem Kongress seine Erkenntnisse über unidentifizierte Flugobjekte präsentieren, beziehungsweise über „Unidentified Aerial Phenomena“, unidentifizierte Luftphänomene, wie es korrekt heißt.

Der UFO-Glaube führt auch mal schnell zum Aluhut

Die FBI-Ermittler Mulder & Scully aus der Serie "Akte X" im Jahr 1999.

Aber schon jetzt hat die ganze Angelegenheit dazu geführt, dass wir es mit einem UFO-Fieber zu tun haben, wie wir es nicht mehr erlebt haben, seit Mulder und Scully in den 90ern den furchtbarsten aller Wochentage zum besten aller Wochentage machten, nämlich zum Mystery-Montag auf Pro 7. Zu den Hochzeiten von Akte X, nämlich 1995, passiert auch dieses: Der Verschwörungstheoretiker Timothy McVeigh sprengt ein Regierungsgebäude in die Luft. 168 Menschen sterben, darunter 19 Kleinkinder, denn in dem Gebäude ist auch ein Kindergarten untergebracht.

Der Terror von Oklahoma zeigt damals schon, dass die USA ein Problem mit inländischem Terrorismus haben. Aber er zeigt auch, dass der UFO-Glaube gar nicht so harmlos ist. Denn McVeigh ist ein fanatischer UFO-Gläubiger. Ein Jahr vor dem Anschlag in Oklahoma versucht er sogar in die Area 51 einzudringen, die sagenumwobenden US-Militäranlage, wo laut Mystery Montag auf Pro 7 abgestürzte UFOs untersucht werden. „Die Regierung verschweigt uns etwas! Ihr kann man nicht trauen!“, das ist der Kern libertär-rechtsextremer Verschwörungsideologie, wie sie in den USA häufig anzutreffen ist und der UFO-Glaube führt dann schnell zum Aluhut.

Mehr Wahn als Wahrheit?

Und so verwundert es nicht, dass ausgerechnet Ron Watkins nun eine Leaking-Seite für geheimen Alien-Kram ins Leben gerufen hat. Ron Watkins, das hat eine HBO-Doku plausibel nachgewiesen, ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kein geringerer als Q, die Person, die hinter dem ganzen QAnon-Wahnsinn steckt, dem bizarren Verschwörungskult rund, der letztlich auch zur Stürmung des US-Kapitols geführt hat. Watkins und Aliens, das passt natürlich – um es mit Akte X zu sagen - wie Kippe auf Krebskandidat. Und deswegen bleibt es dabei: Meistens ist nicht die Wahrheit irgendwo da draußen, sondern nur der Wahn.


15