Bayern 2 - Zündfunk


4

#failoftheweek: FIFA 20 Warum der FIFA 2020 VOLTA Modus mehr Energy-Drink und Influencermarketing als Straßenfußball ist

FIFA gilt als eine der populärsten Computerspiel-Serien der Welt. Jedes Jahr erscheint eine neue Version des Fußballspiel, die Änderungen halten sich dabei oft in Grenzen. Diesmal aber gibt es eine echte Innovation: Straßenfußball! Nur leider riecht der einfach zu sehr nach Influencer Marketing und Energy-Drink. Ein Kommentar.

Von: Christian Schiffer

Stand: 20.09.2019

Games Com FIFA 20 | Bild: picture alliance/Geisler-Fotopress

Hier muss man sich den Respekt verdienen! Also hier, bei Volta Football, dem neuen Straßenfußballmodus von FIFA 20, dem neuesten Ableger des meistverkauften Sportspiels der Welt. FIFA 1998 hatte Hallenfußball, der Modus gilt als legendär. Man konnte das Leder gegen die Bande wumsen und Dietmar Hamann oder Mario Basler über das Parkett scheuchen. Aber Volta Football hat mit dem damaligen Hallenfußball in etwa so viel zu tun, wie ein guter, alter Tischfussball mit Wakeboarding, Slacklining und Akro-Yoga. Kurz gesagt: EA inszeniert hier Fußball als Actionsport.

Hightech-Hallen und Amsterdamer Tiefgaragen: Spielfelder mit Techno-Party-Flair

Die Spieler haben hier nicht biedere Allerweltsnamen wir Holger Badstuber, Florian Niederlechner oder Phillip Ochs, sondern heißen „T“ oder „J“ und schauen so cool aus ihrer Urban Street Wear, ganz so, als seien sie direkt aus einem Stormzy-Video herausgepurzelt. Gespielt wird in japanischen Hightech-Hallen, brasilianischen Favelas oder in Amsterdamer Tiefgaragen, die so aussehen, als würden dort sonst illegale Techno-Parties stattfinden. Sogar an die brennenden Mülltonnen hat man gedacht, um nochmal Allen klarzumachen, wie krass undergroundig es hier zugeht. Torwiederholungen sieht man natürlich im krisseligen Bild einer Überwachungskamera und der Torjubel erfolgt in Form von Saltos oder einem High Five, das aus einer komplexen Abklatschchoreografien aus mindestens fünf Einzelschritten besteht. Und der Traum des Kollegen Straßenfussballers ist es nicht, wie üblich, mal bei Real Madrid zu spielen, sondern, na klar, die eigene Turnschuh-Kollektion.

In FIFA 20 Volta gibt man alles für das nächste paar Urban Street Socks

Ein Screenshot aus dem offiziellen Gameplay-Trailer für den FIFA 20-VOLTA-Modus.

Überhaupt Klamotten: Darum scheint sich in Volta Football so ziemlich alles zu drehen. Alleine 44 unterschiedliche T-Shirts kann man seinem Straßenfußballer bereits am Anfang überziehen, vom Mandala T-Shirt bis hin zum Crewneck-Shirt. „Zeige Deinen Style! Sieh Dir die neuen Top und Jacken im Volta-Shop an!“, brüllt einem das Spiel in seinen Ladepausen entgegen. Wer zwei Spiele auf dem Parkplatz gewinnt, bekommt die Founder’s Footsteps Socken, für fünf Tore per Flachschuss gibt es die No Unis Jeansshort. Hier gibt man nicht alles für den Club, hier gibt man nicht alles für den Sieg, hier gibt man nicht alles den Cup. Nein, hier gibt man alles, für das nächste paar Urban Street Socks!

Das alles ist natürlich vollkommen lächerlich. Der Computerspielfirma EA ist tatsächlich das Kunststück gelungen, Straßenfußball noch kommerzieller erscheinen zu lassen, als die FIFA den normalen Fußball. Dabei ist es nicht so, dass Volta Football keinen Spaß machen würde. Es macht sogar sehr viel Spaß! Pass, Pass, zack, zack, Hacke, Spitze, eins, zwei, drei und rein das Ding! Das ist super! Aber das Spiel riecht einfach zu sehr nach Influencer Marketing und Energiedrink. Der Spaß, in FIFA 20 wurde er begraben unter einem bunten Berg an Urban Streetwear.


4