Bayern 2 - Zündfunk


9

"These 13" Jimbo Mathus und Andrew Bird schaufeln den Sound frei, der früher auf amerikanischen Veranden gespielt wurde

Haus-Musik bezeichnet Musik, die in den USA entstand, bevor die Musikindustrie damit begann, sie kommerziell auszuwerten. Auf ihrer neuen Platte "These 13" machen der Americana-Gitarrist Jimbo Mathus und Songwriter Andrew Bird genau das - musizieren wie Leute vor 100 und mehr Jahren auf ihren Veranden.

Von: Roderich Fabian

Stand: 08.03.2021

Die Musiker Jimbo Mathus und Andrew Bird | Bild: Reuben Cox

In der zweiten Hälfte der 90er spielte der junge Andrew Bird als gelegentliches Mitglied bei den Squirrel Nut Zippers. Die Band, gegründet vom Gitarristen Jimbo Mathus, wurde in jener Zeit dem sogenannten "Swing Revival" zugerechnet, weil sie Musik im Stile der 20er und 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts machte. "Ich habe Jimbo kurz nach meinem Abschuss an der Musikhochschule kennengelernt", erzählt Andrew Bird im Interview. "Er und seine Band haben mir Auftrieb gegeben, eine Art Ausbildung. Sie haben mir wirklich weitergeholfen, und ich habe zu Jimbo aufgesehen. Nach all den Jahren wollte ich mich nun revanchieren. Ich wollte immer ein eines Album machen, auf dem nur wir zwei spielen, nur Geige und Gitarre, - keine weiteren Ablenkungen."

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Jimbo Mathus & Andrew Bird - Sweet Oblivion (Live) | Bild: andrewbirdmusic (via YouTube)

Jimbo Mathus & Andrew Bird - Sweet Oblivion (Live)

"Jimbo Mathus ist ja eine Art Nationalheiligtum", erzählt Bird weiter. "Er ist der Meister einer verlorengegangenen, musikalischen Sprache, die heute kaum noch jemand spricht. Und genau die sollten die Leute zu hören bekommen. Also haben wir vor zwei Jahren angefangen, diese Songs zu schreiben - es war eine wirklich erfüllende Zusammenarbeit." Tatsächlich harmonieren Jimbo Mathus und Andrew Bird auf "These 13" auf traumhafte Weise. Und die Reduzierung auf meist nur zwei traditionelle Instrumente führt automatisch dazu, dass die Musik wie aus einer fernen Zeit klingt. Damit hat Andrew Bird auch kein Problem: "Unsere Musik konzentriert sich auf Vor- und Nachkriegs-Country Music und auf Country Blues. Es ist zugegebenermaßen alte Musik."

Musik, die Menschen in Salons und auf Terrassen gespielt haben

Was Mathus und Bird hier machen, nennt man in Amerika auch Old Timey Music. Andrew Bird erklärt den Begriff: "Old Timey Music ist das, was es vor Nashville gab. Bevor es eine Country-Music-Szene, bevor es überhaupt eine Musik-Szene gab, hat es ja auch schon Musik gegeben." (lacht) "Es war die Musik, die die Menschen in ihren Salons gespielt haben und auf ihren Terrassen – lange bevor es ein Riesengeschäft wurde." Tatsächlich schaffen es Mathus und Bird auf diesen 13 Tracks, authentisch zu klingen. Aber das heißt nicht, dass hier wirklich die Vergangenheit regiert. Alle Songs sind neu, es gibt keine Coverversionen. Und die Texte befassen sich eher mit universellen Themen wie der Einsamkeit in der Großstadt und der Sehnsucht nach Heimat.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Jimbo Mathus & Andrew Bird - Encircle My Love (Live) | Bild: andrewbirdmusic (via YouTube)

Jimbo Mathus & Andrew Bird - Encircle My Love (Live)

Es ist also eher die Art und Weise, wie hier Musik gemacht wird, die an verlorene Traditionen anknüpft. "Jimbo macht ganz subtile Dinge auf seiner Gitarre", erklärt Bird dazu. "Die sind nicht kompliziert und nicht schick, aber außer ihm macht das niemand mehr. Das gilt auch für seine Phrasierung beim Gesang. Dieses besondere Können, seine Herangehensweise wird üblicher Weise von moderneren Produktions-Stilen übertüncht, von Rock and Roll oder Country. Mir ging es darum, ein ganz einfaches und reduziertes Album zu machen, damit man wirklich hören kann, was er da spielt." Bei "These 13" von Jimbo Mathus und Andrew Bord handelt es sich um so etwas wie musikalische Archäologie. Es wird freigeschaufelt. Und man muss wirklich sagen: Beim Ausgraben haben die beiden tatsächlich einige Schätze gehoben.


9