Bayern 2 - Zündfunk

"Revenge of the She-Punks" So klingt der Punk-Soundtrack der weiblichen Rachegelüste

Vivien Goldman begann im Punk-London der späten 70er mit der Band "Flying Lizards" und coverte Hits wie "Sex Machine" auf ihre unvergleichliche Weise. Dann wurde sie "Punk-Professorin" in New York. Ihre Geschichte der weiblichen Punkmusik "Revenge of the She-Punks" gibt es nun nicht nur als Buch, sondern auch als Soundtrack.

Von: Ralf Summer

Stand: 05.09.2022 15:17 Uhr

Chrissie Hynde (Pretenders) Debbie Harry (Blondie), Siouxsie Sioux (Siouxsie and the Banshees), Poly Styrene (X-Rey Spex), Viv Albertine (Slits) und Pauline Black (Selecter) im Jahr 1980   | Bild: picture alliance / Avalon/Retna | Michael Putland

Patti Smiths direkte, rotzige aber poetische Musik platzte in eine Welt, in der eines dominierte: aufgedonnerter Pomp-Rock von Mega-Bands wie Pink Floyd, Yes, Emerson, Lake & Palmer. Langhaarige Männertruppen, die sich auf Riesenbühnen in endlosen Soli ergingen. Bevor Mitte der 70er der Punk in die westliche Musikwelt hereinbrach, waren Macker- und Muckertum tonangebend. Umso spannender war dann das Punk-Ethos: lerne drei Akkorde, gründe eine Band!

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Free Money | Bild: Patti Smith - Topic (via YouTube)

Free Money

Punk als Empowerment

Punk galt bisher als das Genre, das den Rock ansägte und eigene, alternative Strukturen aufbaute: Labels, Vertriebe und Fanzines für den neuen, schnellen, räudigen Sound. Der Beginn der unabhängigen Independent-Kultur, der Indie-Welt, wie wir sie heute kennen. Vivien Goldman legt das Hauptaugenmerk ihres Buchs und Samplers nun auf einen bisher wenig beachteten Aspekt: Punk als Empowerment.

"Für mich wird dauerhafteste und bedeutendste Errungenschaft von Punk für immer seine befreiende Wirkung auf das weniger privilegierte Geschlecht sein."

- Vivien Goldman

Zentrales Stück und auch damals schon Thema: "Identität". Wie sang Sängerin Poly Styrene im Lied "Identity" ihrer Band X-Ray Spex: "Wenn du in den Spiegel siehst, erkennst du dich selbst? Wenn du dich selbst siehst, musst du da schreien? Oder zerschlägst du den Spiegel, nimmst das Glass und schlitzt dir die Handgelenke auf?" Die rebellische Geste des Punks fußte auch auf ein Gefühl des sich-wertlos-fühlens, war also nah am Selbsthass und oft auch ein Akt der Selbstzerstörung. Was die Gesellschaft dir antat, wurde ungefiltert nach innen weitergegeben.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Identity | Bild: X-Ray Spex - Topic (via YouTube)

Identity

Punk als Mindset

Auch russische, spanische und deutsch gesungene Songs sind auf "Revenge of the She-Punks", der Compilation zum Buch von Vivien Goldman. Zwei Jahre lang hat sie Interviews mit Musikerinnen geführt, die eine Punk-Haltung auszeichnet. Auch wenn sie New Wave, Dub oder Pop machen. Punk brachte endlich die Energie, Klischees aufzubrechen, so Goldman: "Im Pop-Pantheon war Folk der einzig legitime Ort für Mädchen. Im Falle punkiger Frauen bedeutet Rache den selben Zugang zu erhalten, wie deine männliche Kollegen, deine eigene Musik zu machen, auszusehen und zu klingen wie du magst, so wie genug Leute zu erreichen, um das Fortführen des Prozesses sicher zu stellen."

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Malaria: Geld/Money | Bild: Gudrun Gut (via YouTube)

Malaria: Geld/Money

Punk als göttliche Rache

Es geht ihr in "Revenge of the She-Punks" nicht um bösartige Rachegelüste, schreibt Vivien Goldman im Vorwort zum CD- bzw LP-Soundtrack ihres gleichnamigen Buchs. Wohl aber ist es ein Wegweiser durch die männliche dominierte Musikwelt. Die Compilation ist untergliedert in vier Teilbereiche: es gibt Lieder über "Identity", "Money", "Love/Unlove" und "Protest". Und einen eigenen Song von Vivien Goldman hören wir auch.

In "Launderette" von 1981 singt Vivien Goldman über eine Beziehung zu einem Mann, den sie im Waschsalon kennenlernte und dessen Haare sie noch immer in der Wäsche findet – lange nach Beziehungsende. Punk faszinierte sie – nicht nur als Musikerin, auch als Journalistin, weil es so eine tolle, neue Plattform war, auf der mehr verhandelt werden konnte als davor. So Goldman im Interview mit Zündfunk-Kollegin Sabine Gietzelt zum She-Punks-Buch 2019: "Ob das Pussy Riot in den 2010er Jahren waren oder Malaria im Westberlin der 1980er Jahre, das Do-It-Yourself-Ethos von Punk deckte sich mit den Bedürfnissen dieser Frauen", so Goldman.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Launderette | Bild: Vivien Goldman - Topic (via YouTube)

Launderette

"Revenge of the She-Punks" kommt aus Lesetour

Wir müssen Vivien Goldman Danke sagen: "Revenge of the She-Punks" ist eine der zwingendsten Buch-Platten-Kombis seit Langem. Pop-gewordene Kultur- und Gender-Geschichte in Einem.

Ab dem 6. September wird Vivien Goldman mit Buch und Platte auf Lesetour in Deutschland sein. Wenn sie zum Beispiel am 8. September in Münchens Roter Sonne liest, trifft sie in Melissa Logan auf eine Moderatorin, die selbst schon eine Female-Music-History veröffentlicht hat: Die "Girl Monster"-Compilation auf ihrem Chicks On Speed Label. Davor und danach wird Manu Rzytki Musik auflegen. Da stimmt alles, das kann nur ein toller Abend werden! Und am Merch-Stand können wir uns schon mit sinnvollen Weihnachtsgeschenken eindecken.