Bayern 2 - Zündfunk

„The Time Of The Foxgloves“ Michael Hurley wird 80 – und bringt eines seiner schönsten Alben heraus

Doch kein Ruhestand: Nach zwölf Jahren taucht Michael Hurley kurz vor seinem 80. Geburtstag mit „The Time Of The Foxgloves“ wieder auf. Es ist eines seiner besten Alben. Denn es klingt, als würden wir mit ihm auf der Veranda sitzen.

Von: Matthias Hacker

Stand: 13.12.2021

Outsider Folk – so wurde Michael Hurleys Musik früher genannt. Für Folkinsider war er immer ein Faszinosum und eine große Inspiration. Seine Musik lässt seit Jahrzehnten Songwriterinnen und Songwriter immer wieder aufs Neue jubeln: Lucinda Williams, Calexico, Jeffrey Lewis, Vic Chesnutt oder Cat Power zählen zu den Fans. Cat Power coverte Ende der 90er Michael Hurleys Song „Sweedeedee“ und leitete damit ein kleines Hurley-Revival ein.

Michael Hurley erzählte uns vor knapp zehn Jahren im Loungekonzert auf Bayern 2, warum er so begeistert war von Cat Powers Interpretation: „Sie hat die Stimmung komplett verändert, erzählt geradezu eine andere Geschichte.“ Das hat Hurley immer schon ausgezeichnet. Er war nie festgelegt auf eine definierte Version seiner Songs, der Folkmusik oder auch seiner selbst. Er hat sich immer wieder neu erfunden.

Prototyp für all die Beatniks, Hippies und Dandys

In den 60ern war er kurz davor, berühmt zu werden, aber eine schwere Tuberkulose-Erkrankung stellte sich ihm in den Weg. Michael Hurley schlug sich immer wieder durch und tauchte in regelmäßigen Abständen an der künstlerischen Oberfläche auf: als Musiker, Maler, mal als Bierbrauer – und immer als Lebenskünstler. Der Prototyp für all die Beatniks, Hippies und Dandys.

Er war und ist bis heute eine der buntesten Blüten, die die Gegenkultur in den 60er und 70er Jahren im New Yorker Greenwich Village hat sprießen lassen. Und apropos Blüten: Die Lieder für sein neues Album schrieb Michael Hurley in Oregon, als draußen der Fingerhut blühte. Daher auch der Titel „The Time Of The Foxgloves.“

Das Albumcover von „The Time Of The Foxgloves“.

Nach zwölf Jahren Ruhestand taucht Michael Hurley kurz vor seinem 80. Geburtstag mit „The Time Of The Foxgloves“ wieder mal aus der Versenkung auf. Das ist nichts Ungewöhnliches. Schaffenspausen zählen bei ihm zu den wenigen Konstanten seiner Karriere. Zwar sind in seiner Diskografie auch in den vergangenen Jahren Platten aufgelistet, diese sind aber alte Archivaufnahmen, die das Liebhaberlabel Mississippi Records aus Oregon neu aufgelegt hat. Mit „The Time Of The Foxgloves“ hören wir jetzt nochmal neue witzige und persönliche Songs von Snock oder El Snocko, wie er sich selber gerne nennt.

Das Storytelling seiner Songs erinnert an Comics

In guter alter Hurley-Tradition schmückt eines seiner Bilder das Albumcover. Hurley ist ja auch leidenschaftlicher Maler und Comiczeichner. Comics stehen auch sinnbildlich für das Storytelling seiner Songs. Wie bei seinen Cartoons sind auch in seinen Songs die kleinen Szenen aus dem Leben gegriffen. Ob mit Pinselstrich oder mit Gitarrenakkord – die Werke von Hurley zeigen immer seinen positiven und verschmitzten Blick auf die Welt. Sie stecken voller Liebe, Witz, Sexyness und absurder Details.

Auf dem neuen Cover sitzen zwei Frauen vor ihrem Auto und schenken sich unter dem Sternenhimmel zwei Gläser Rotwein ein. Im Hintergrund eine beleuchtete Hütte, im Vordergrund die blühenden Fingerhüte. Alles ist einfach arrangiert, wirkt beruhigend, die Farben sind aber bunt und kräftig. Mit flüchtigem Blick betrachtet wirkt dieses Albumcover wie ein Auszug aus einem Kinderbuch, hat aber dennoch Tiefe.

Kaltes Bier und kühle Brise

„The Time Of The Foxgloves“ fängt beim Hören zu leben an. Man hat das Gefühl, neben Michael Hurley auf der Veranda zu sitzen, mit ihm den Fingerhüten beim Blühen zuzuschauen und seiner schlichten, bluesigen Poesie auf der Klampfe zu lauschen. Er singt währenddessen zur Gitarre über die schönen Dinge des Lebens. Über ein kaltes Bier. Über die kühle Brise, die am Sonntagmorgen durch die sattgrünen Baumkronen weht. Zusammen mit der Sängerin Betsy Nichols covert er die Louvin Brothers und besingt die Schönheit Alabamas.

Alabama ist übrigens eins von drei tollen Duetten mit Sängerinnen auf „The Time Of The Foxgloves“. Eine weitere Konstante in Michael Hurleys Karriere. Er hatte schon immer befreundete Musikerinnen und Musiker an seiner Seite: Früher The Holy Modal Rounders, Yo La Tengo oder auch einst F.S.K. aus München. Auf der Platte „Time Of The Foxgloves“, die Hurley während der Pandemie aufgenommen hat, spielen nun viele befreundete Musikerinnen und Musiker aus Portland mit. Sie runden die Platte mit Bassklarinette, Banjo, Fiedel und Orgel ab.

Michael Hurleys Stimme klang schon in den 60ern auf „First Songs“ brüchig, jetzt passt sie endlich auch zu seinem fortgeschrittenen Alter. Bei seinen feinen Geschichten trifft er auch noch mit 80 Jahren den richtigen Ton. Hier geht uns das Herz auf – so schön wie die Blüte des Fingerhuts.

Ein Klick auf das Bild ganz oben startet die Albumkritik zum Nachhören.